Das Gesundheitsamt meldet am heutigen Freitag 19 Neuinfektionen mit dem Corona-Virus. Dabei sind die Stadt Teltow mit fünf und die Stadt Beelitz mit vier Fällen sowie die Gemeinde Kleinmachnow mit drei neuen Infektionen betroffen. Im Zusammenhang mit dem Coronavirus ist ein weiterer Mensch aus dem Amt Beetzsee verstorben.
Aus den Gemeinschaftseinrichtungen liegen aktuelle Informationen vor.

Kita Spielekiste Treuenbrietzen

Mit dem heutigen Tag wurden insgesamt 30 Kinder und zwei Erzieher in die Kontaktkategorie 1 eingestuft und bis zum 7. März unter Quarantäne gesetzt. Die Telefontagebücher sind angelegt und werden geführt. Zwei Erzieher wurden in die Kategorie 2 eingestuft und befinden sich in Selbstmonitoring.

Hort Teltow / Stubenrauch Schule

Am 24. Februar erfolgte die Meldung einer positiv getesteten Mitarbeiterin aus der Einrichtung, eine weite Infektion folgte. Beide wohnen nicht im Landkreis Potsdam-Mittelmark. In der Einrichtung werden 296 Kinder (in Notbetreuung 110) betreut von 18 Mitarbeitenden (in Notbetreuung 10 Kräfte). Im Bereich der Notbetreuung wurde eine Quarantäne in der Einrichtung bis zum 4. März angeordnet, 23 Kinder und vier Mitarbeitende wurden abgesondert. Die Betroffene hatte keinen Kategorie 1 Kontakt zu einer positiv getesteten Person. In der Gruppe der Frühbetreuung erfolgte die Anordnung der Quarantäne vom letzten Kontaktzeitpunkt in der Einrichtung bis zum 8. März, 15 Kinder und eine Mitarbeiterin wurden abgesondert.

Kita Rappelkiste Teltow

Bei den in der Einrichtung bislang festgestellten vier Infektionen handelt es sich in zwei Fällen um die Mutation B 1.1.7, bei zwei weiteren Fällen steht das Ergebnis der Sequenzierung noch aus. Alle Betroffenen befanden sich im selben Gruppenverbund. Es gibt bisher keinen Hinweis auf eine Ausbreitung des Infektionsgeschehens in andere Gruppen. Sofern dies im Verlauf festgestellt wird, ist eine sofortige Umgebungsuntersuchung mit Beauftragung des Testteams geplant.

Kita Pusteblume

In der Kita ergab nach einem positiven Test bei einer Erzieherin die Punkt-Sequenzierung den Hinweis auf eine Mutation.

Kinder- und Jugendeinrichtung Ferch

Am 24. Februar erfolgte die Meldung einer positiv getesteten Mitarbeiterin aus der Einrichtung. In der vollstationären Einrichtung werden sieben Kinder und Jugendliche von zehn direkten Mitarbeitern betreut. Die Quarantäne vom letzten Kontakttag in der Einrichtung an bis zum 2. März wurde angeordnet, sowohl Kinder und Beschäftigte wurden abgesondert. Es besteht eine Arbeitsquarantäne mit Abstrichkonzept. Die Betroffene hatte keinen Kategorie 1 Kontakt zu einer positiv getesteten Person.