Die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. im Regionalverband Potsdam-Mittelmark-Fläming haben seit dem 1. Dezember eine mobile COVID-19-Abstrichstelle. Von nun an soll die voll ausgestatte mobile Sanitätsstation der Johanniter bei größeren Ausbruchsgeschehen in Pflegeheimen, Schulen oder Großbetrieben in der Stadt Potsdam und den Landkreisen Potsdam-Mittelmark sowie Teltow-Fläming zum Einsatz kommen.

Johanniter bieten schnelle und sichere Lösung

Der Zulauf von Testpersonen in den Arztpraxen der Region kann hierdurch weiter reduziert werden. Die Johanniter bieten eine schnelle und sichere Lösung. Wenn mehrere hundert Menschen innerhalb von kurzer Zeit getestet werden müsssen, kann unmittelbar auf das Aufbruchsgeschehen vor Ort reagiert werden.

Mobile Teststation wurde erfolgreich getestet

Die mobile Corona-Teststation ist ab sofort einsatzbereit. Ein erfolgreicher Test wurde in Potsdam durchgeführt, sodass unter mobilen Bedingungen technische und medizinische Abläufe nachgestellt werden konnten.

Bis zu 80 Abstriche und Dokumentation an einem Tag

Die mobile Sanitätsstation bietet die Möglichkeit, dass ein Team mit zwei Personen unter Vollschutz bis zu 80 Abstriche und die zugehörige Dokumentationen an einem Tag durchführen kann. „Die mobile Sanitätsstation kann an jeden beliebigen Einsatzort gefahren werden, um Proben auf COVID-19 zu entnehmen. Der Johanniter-Fahrdienst wird diese dann ins Labor bringen, so dass in der Regel innerhalb von 24 bis 48 Stunden das Ergebnis vorliegt“, erklärt Ralf Boost, Mitglied im Regionalvorstand.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.