Mit weit über 100 Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen hat der Landkreis Potsdam-Mittelmark einen neuen Höchstwert erreicht. Das Robert-Koch-Institut vermeldet Stand Montag, den 2. November, 132 laborbestätigte Fälle. Damit liegt der 7-Tages-Inzidenzwert bei 61. Somit ist der Landkreis Risikogebiet.
Die Zahl der insgesamt erfassten laborbestätigten Fälle liegt jetzt bei 1010, was einem Wert von über 466 je 100 000 Einwohnern entspricht. 39 mit dem Coronavirus infizierte Einwohner von Potsdam-Mittelmark sind mittlerweile verstorben.
Dennoch liegt der Landkreis immer noch unter Bundesdurchschnitt. Deutschlandweit erkrankten in den vergangenen sieben Tagen 66,78 je 100 000 Einwohner.
Mehr zum Thema Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin finden Sie auf der MOZ.de-Themenseite