Eigentlich sollte auch im Landkreis Potsdam-Mittelmark der 30. Jahrestag der Deutschen Einheit mit einem Fest gefeiert werden. Die Corona-Pandemie machte den Plan zunichte. In dieser Folge reihte sich der Landkreis am vergangenen Freitag in die bundesweite Aktion „Einheitsbuddeln“ ein. Sie bildete den Rahmen für eine Baumpflanzung auf dem Schulcampus des Fläming Gymnasiums.

Zahlreiche Teilnehmer griffen zum Spaten

Dort griff Mirna Richel, die Vorsitzende des mittelmärkischen Kreistags, gemeinsam mit Vertretern des Landkreises, Kreistagsabgeordneten, Auszubildenden und Gymnasiasten zu Schippe und Spaten und pflanzte eine Stieleiche.
Wie in Bad Belzig, brachten um den Tag der deutschen Einheit am 3. Oktober landauf und landab viele Menschen junge Bäume in die Erde. Sie beteiligten sich mit ihren Pflanzaktionen an der im vergangenen Jahr in Schleswig-Holstein ins Leben gerufenen Aktion des „Einheitsbuddelns“.

Bäume beschäftigen Kreistag

Ziel ist, eine Tradition daraus entstehen zu lassen und zugleich Zukunft zu stiften. „Da machen wir gern mit“, so Mirna Richel vor der Pflanzung. Bei der Gelegenheit berichtete sie, dass das Thema Baum die Mitglieder des Kreistages nicht nur im Rahmen der Aktion beschäftigt, sondern auch im Rahmen der parlamentarischen Arbeit. So ist zum Schutz von Bäumen eine Gehölzverordnung erlassen und besonders alte oder seltene Bäume unter Schutz gestellt worden.
Allein im Landkreis Potsdam-Mittelmark betrifft das 260 Bäume, denen als Naturdenkmäler ein schützenswerter Status bescheinigt ist. Darunter Flatterulmen, Buchen, Kastanien, Kiefern und natürlich auch Eichen.

Erinnerung an die Wiedervereinigung

Bis der neu gepflanzte Baum auf dem Schulcampus deren Alter erreicht hat, werden viele Jahrgänge die Schule besucht haben. „Heute haben wir den Baum gepflanzt, in ein paar Jahren steht vielleicht schon eine Bank unter ihm. Er wird noch hier stehen, wenn wir nicht mehr sind“, so die Kreistagsvorsitzende. Mit Blick auf den 30. Jahrestag der deutschen Einheit am Tag darauf sagte sie auch: „Bäume geben Zukunft“. Und das in doppelter Hinsicht. So sind die Baumpflanzungen im Rahmen des „Einheitsbuddelns“ nicht nur ein schönes Projekt mit dem an die Wiedervereinigung Deutschland erinnert wird, sondern zugleich ein wichtiger Beitrag für den Klimaschutz.