Gespannt verfolgten die Teilnehmer der Abendveranstaltung im Katharinensaal der Hochschule für Musik und Theater Rostock die Preisverleihung. Nach 21.00 Uhr war es dann soweit: Der erste Platz des Deutschen Tourismuspreises 2019 wurde von Daniel Sebastian Menzel, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Fläming e.V., verkündet. "Der Gewinner des Deutschen Tourismuspreises ist eine eierlegende Wollmilchsau im positiven Sinne – facettenreich, kreativer Inkubator und Netzwerkanker in der Region, der Branchen verbindet und dazu beiträgt, die Attraktivität und Lebensqualität des ländlichen Raumes zu steigern", fasst Jurymitglied Daniel Sebastian Menzel in seiner Laudatio zusammen. Erst letztes Jahr stand er selbst als Drittplatzierter für das Crowdfunding-Projekt FlämingSchmiede auf der Bühne.
Mitgründer Janosch Dietrich, Projektleiter Philipp Henschel, Managing Director Julianne Becker sowie Chief Operation Officer Iris Wolfer von COCONAT – A Workation Retreat nahmen die Auszeichnung entgegen. "Mit unserem Projekt erschließen wir neue touristische Zielgruppen, die in Brandenburg Natur, Ruhe und Inspiration für ihr Business suchen. COCONAT ist eine starke Antwort darauf, ländliche Räume an die Herausforderungen und Anforderungen des digitalen Zeitalters anzupassen. Wir sind ein Kreativ-Hub an der Schnittstelle von Tourismus-, Kreativwirtschaft und Regionalentwicklung. Damit haben wir heute die höchste Auszeichnung im Deutschlandtourismus geholt. Das zeigt, dass wir und die Tourismusbranche auf dem richtigen Weg sind", so COCONAT-Mitbegründerin Iris Wolfer.
COCONAT – A Workation Retreat hat sich im Mai 2017 auf dem alten Gutshof in Klein Glien im Hohen Fläming angesiedelt und lockt seitdem nationales sowie internationales Publikum in die Region. Der Name steht für einen Ort, an dem Einzelpersonen und Gruppen konzentriert und kreativ inmitten der Natur arbeiten. Das englische Wort "workation" setzt sich aus den Begriffen "work" (Arbeit) und "vacation (Ferien/Urlaub) zusammen, retreat bedeutet Rückzugsort und genau diese Kombination finden die Gäste hier. Das Angebot umfasst die Unterbringung, den Arbeitsplatz, die Verpflegung und eine inspirierende Atmosphäre fernab des Trubels. Die Gemeinschaft kommt beim Abendessen, am Lagerfeuer oder während der Yogastunde zusammen. Übernachtet wird in Hotelzimmern, Schlafboxen und Glamping-Zelten im Garten. Die Besucher bleiben im Durchschnitt fünf Tage, Weltenbummler gerne auch mal sechs Monate. Start-Ups und Firmen mieten sich hier für Teamevents und Projektarbeiten ein, Digitale Nomaden schätzen diesen Ort in der Natur, der hervorragend an ihre Arbeitsbedingungen angeknüpft ist und Dorfbewohner Klein Gliens feiern auf dem Hof des alten Gutsgeländes ihre Feste.
Mit dem Deutschen Tourismuspreis prämiert der Deutsche Tourismusverband e.V. (DTV) jedes Jahr zukunftsweisende Projekte im Deutschlandtourismus. Eingereicht werden können innovativ, kreativ und professionell umgesetzte Produkte, Serviceangebote, Kommunikations- und Vertriebslösungen, Kooperationsmodelle, Finanzierungskonzepte oder andere Angebote, die frischen Wind in die deutsche Tourismusbranche bringen und bereits erfolgreich am Markt eingeführt wurden. Die Wettbewerbsbeiträge können von Unternehmen, Vereinen und Verbänden, Kommunen oder Privatpersonen eingereicht werden. Der bundesweite Innovationspreis wird seit 2005 verliehen und ist eine der wichtigsten Auszeichnungen der deutschen Tourismusbranche.