Für den Ortsteil Reetz sind im Haushalt der Gemeinde Wiesenburg/Mark verschiedene Maßnahmen vorgesehen. Noch in diesem Jahr könnte der Giebel des Feuerwehrgerätehauses einen neuen Anstrich bekommen. Außerdem wird es ein Katastrophenschutzfahrzeug für die Wehr geben.

Erhaltung des Freibades

Dem Ortsvorstand ist besonders der Erhalt des Freibades wichtig, welches in diesem Jahr, wie vieles andere, coronabedingt nicht öffnen konnte. Der Bauhof hat die Gelegenheit genutzt, um notwendige Reparaturarbeiten durchzuführen. Notwendig sind für den kommenden Badebetrieb jedoch noch Arbeiten an der Filteranlage. Eine Sanierung des gesamten Gebäudes stellt sich schwierig dar. Da es sich um Instandhaltungsmaßnahmen handelt, fehlt dafür oft das Geld. Anders als bei Investitionen für Neuanschaffungen, für welche Kredite aufgenommen werden können.

Sanierung sanitärer Anlagen nötig

Dem Ortsbeirat sind vor allem die sanitären Anlagen wichtig. Diese sind seit dem Bau des Gebäudes in den siebziger Jahren unverändert. „Wir müssen im kommenden Jahr noch einmal schauen, was machbar ist“, so Bürgermeister Marco Beckendorf. Dann weiß man genau, was für Instandhaltungen im Haushalt einzuplanen ist.

Gestaltung der Dorfmitte

Bei der Gestaltung der Dorfmitte kann es voran gehen. Der Bewilligungsbescheid zur Förderung der Moderation bei den Bürgerversammlungen ist endlich da. Jetzt erfolgt die Ausschreibung für ein Planungsbüro und dann können die Veranstaltungen starten. Marco Beckendorf freut sich auf die Reetzer Aktion, soll sie doch auch als Vorlage für andere Ortsteile dienen. Gedanken gab und gibt es viele. Gemeinsam mit dem Planungsbüro kann dann geschaut werden, was, wo und in welcher Form umsetzbar ist.