"Was lange währt, wird sehr gut", so Mirko Jacob am Sonnabend Abend vor dem Feuerwehrgerätehaus in Groß Marzehns. Um ihn herum haben sich Feuerwehrleute und Einwohner aus Klein und Groß Marzehns versammelt, um bei der Einweihung des Domizils dabei zu sein.
Sie eint die Freude über dass das neue Gerätehaus, welches nach fast dreijähriger Bauzeit seiner Bestimmung übergeben werden konnte.
Mit dabei waren ferner Niemegks Amtsdirektor Thomas Hemmerling, die Vorsitzende des Amtsausschusses Karin Commichau und Amtswehrführer Tino Bastian, die den Schlüssel zum neuen Haus symbolisch noch einmal an Mirko Jacob übergaben.

Modern, geräumig, funktional

In der geräumigen und allen Erfordernissen Rechnung tragenden Fahrzeughalle stand am Sonnabend jedoch nicht das Einsatzfahrzeug, sondern Tische und Bänke, damit die Einweihung in würdigem Rahmen - unter Einhaltung aller Corona Abstandsregeln natürlich - gefeiert werden konnte.
Bei der Gelegenheit ließ Thomas Hemmerling das Baugeschehen noch einmal Revue passieren. 2009, als er die Geschäfte des Amtsdirektors übernommen hatte, stattete er allen Gemeinden des Amtes einen Besuch ab. Beim Rundgang durch Groß Marzehns kam unter anderem die Sprache auf die alte Feuerwehrgarage, die längst nicht mehr den Erfordernissen entsprach. Im Jahr darauf entstand die Idee,  das benachbarte Dorfgemeinschaftshaus multifunktional zu entwickeln und das Gerätehaus der Ortsfeuerwehr darin zu integrieren.
"Dieser Traum ist jetzt Wirklichkeit geworden", so Hemmerling im Rahmen seines Rückblicks. Damit verbunden äußerte er die Hoffnung, dass der Neubau der Arbeit der Feuerwehr abermals neuen Schwung verleiht.

Große Investition durch das Amt Niemegk

Immerhin investierte das Amt Niemegk rund 240.000 Euro in das Gerätehaus. "Der Bau wurde ohne Förderungen, aus eigenen Kräften gestemmt", betonte Karin Commichau, die gleichzeitig die Gelegenheit nutzte, den Kameraden aus Klein und Groß Marzehns für ihr Engagement zu danken.
Sechs Jahre liegt der Zusammenschluss der beiden Ortsfeuerwehren mittlerweile zurück. Der Zusatz Groß bzw. Klein ist längst Geschichte - es wird nur noch von der "Marzehnser Feuerwehr" gesprochen. Auch das Zusammenwachsen der beiden Ortswehren wurde bei der Einweihung des neuen Stützpunkts gelobt. "Hut ab Marzehns, weiter so", zollte Hemmerling den Kameraden Respekt und Anerkennung.
Amtswehrführer Tino Bastian wünschte seinerseits "allzeit gute Fahrt mit dem neuen Gerätehaus" und äußerte die Hoffnung, "dass es den Kameraden immer ein gutes Hauptquartier" sei.

Lob von allen Seiten und gute Wünsche

Bastian lobte ferner das Engagement des Amts Niemegk für den Brandschutz. So wurden innerhalb eines Jahres zwei neue Gerätehäuser seiner Bestimmung übergeben. Im September in Lühnsdorf, im Oktober in Groß Marzehns.
Für den gut 120 Quadratmeter großen Neubau, der als Anbau an das Dorfgemeinschaftshaus erfolgte, musste ein alter Geräteschuppen weichen. 2018 wurde Baufreiheit geschaffen. In den kommenden Monaten packten die Kameraden und Einwohner aus den Orten immer wieder am Bau mit an. "Ich bin in der glücklichen Situation, sagen zu können, hier mit aufgebaut zu haben", so Ortswehrführer Mirko Jacob.
Ralf Rafelt, der den Bürgermeister der Gemeinde Rabenstein/Fläming, Siegfried Frenzel, bei der Einweihung des Domizil vertrat, sagte: "Ich bin mir sicher, dass das neue Gerätehaus einen weiteren Impuls dafür setzt, sich in der Feuerwehr zu engagieren."

Neues Fahrzeug im April 2021

Im April soll dann auch noch ein neues Einsatzfahrzeug im Wert von 165.000 Euro in Groß Marzehns stationiert werden. "Es ist ein Allradfahrzeug mit einem 1000 Liter Wassertank an Bord", erklärt Jacob. Damit setzt das Amt Niemegk ein weiteres Zeichen, wie groß das Vertrauen in die Arbeit der Kameraden aus Klein und Groß Marzehns ist und wie wichtig ihr Engagement.


Im kommenden Jahr steht das 90-jährige Jubiläum der Ortsfeuerwehr von Groß Marzehns an.

Zu durchschnittlich zehn Einsätzen wird die Ortsfeuerwehr Marzehns gerufen, 2019 wurden die Kameraden 19 mal, in 2020 viermal alarmiert.

Die Wehr zählt 42 Kameraden, davon 25 aktive Feuerwehrleute aus beiden Orten.

An der Seite des Ortswehrführers Mirko Jacob stehen die stellvertretenden Ortswehrführer Matthias Steffen aus Klein Marzehns und Heiko Aust aus Groß Marzehns.