Beim Beräumen der Wohnung eines verstorbenen Mieters stellten Mitarbeiter einer Bad Belziger Wohnungsbaugesellschaft diverse Munition, Waffenteile und Sprengmittel fest und alarmierten die Polizei.
Beamte des Bad Belziger Polizeireviers sicherten zunächst die größtenteils aus russischer Produktion stammenden militärischen Gegenstände. Ein Entschärfer des Brandenburger Munitionsbergungsdienstes übernahm mehrere Granatgeschosse, Pistolenpatronen sowie mehrere hundert Gramm Schwarzpulver und Sprengstoff.
Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Waffen- und Sprengstoffgesetz eingeleitet. Gegenstand der Ermittlungen sind dabei auch die Herkunft und Hintergründe aufzuklären.