Nach der offiziellen Einweihung besteht am 6. Dezember die nächste Gelegenheit, im Café vorbeizuschauen. Es soll als Begegnungsstätte die Generationen unter seinem Dach vereinen. Das Angebot richtet sich an Kinder, Jugendliche, Eltern, Großeltern, Einwohner und Senioren von Dippmannsdorf und den umliegenden Gemeinden - von Groß Briesen bis Schwanebeck, von Fredersdorf bis Golzow. Künftig ist das Familiencafé an zwei Nachmittagen im Monat geöffnet.
Nahezu 20 Jahre vergingen von der Idee bis zur Verwirklichung. Bereits Ende der 1990er Jahre hatte die Arbeitsgemeinschaft „Ilse“ (Integrative Ländliche Schulische und Soziale Entwicklung) darüber nachgedacht, den Grundschulstandort Dippmannsdorf mit Hort und Kita über eine Begegnungsstätte zu stärken. Vor zehn Jahren hat der Wir e.V. den Paradieshort als Träger übernommen und die Vision jetzt verwirklicht.
„Blubberlutsch Ilse war ein Herzenswunsch“, sagt Hortleiterin Karen Kahl. Mit der Anschaffung einer neuen Küche, sie wurde aus Lottomitteln durch das Ministerium für Ländliche Entwicklung gefördert, konnte das Projekt verwirklicht werden. „Die Küche ist für uns ein Geschenk“, so die Hortleiterin strahlend. Dass Ilse in der Lage ist, die Generationen zu vereinen, ließ sich bereits am Eröffnungstag erleben. Eltern und Großeltern hatten es sich nicht nehmen lassen, dabei zu sein. In diesem Zusammenhang betont Karen Kahl, dass das Café nicht nur Familien offen steht, deren Nachwuchs in Dippmannsdorf Schule, Hort oder Kita besucht.
Mit einer Reihe von Kooperationspartnern soll „Blubberlutsch Ilse“ zu einem lebendigen und besonderen Café entwickelt werden. Einige waren am Eröffnungstag mit dabei. Unter anderem der Kreislandfrauenverband Potsdam-Mittelmark e.V., der für den Dippmannsdorfer Paradieshort bereits seit einiger Zeit Partner in Sachen Kochen, Backen und gesunde Ernährung ist. „Bis Ostern sind die Termine bereits durchgeplant“, so Kahl weiter und erzählt von Spiele-Nachmittagen, Huskywanderungen und Bastelstunden, die während der Öffnungszeiten des Familiencafes neben der gemütlichen Plaudergelegenheit stattfinden sollen. „Ich denke, das ist einmalig und nachhaltig“, ist sich Karen Kahl sicher. Deren Engagement lobend, sagte Verwaltungsmitarbeiterin Christine Fritsche vom Wir e.V.: „Im Paradieshort wird ein tolles Miteinander gepflegt. Karen Kahl leistet wunderbare Arbeit“.
Dann erzählen sie von einem weiteren Projekt, finanziert aus dem Fördertopf „Aktiv im Alter“, dass derzeit im Paradieshort anläuft. „Die Kinder kochen und backen sehr gern“, so die Hortleiterin und deutet auf einen Pappkarton, in dem Rezepte gesammelt werden. Die Rezeptsammlung soll, natürlich nachdem die Leckereien ausprobiert wurden, in einem Kochbuch zusammengefasst werden. Die Landfrauen Kornelia Hurttig und Nicole Tall gehörten zu den ersten, die mit einen Wolken- und einem Papageienkuchen Lieblingsrezepte beisteuerten.
Nachdem die Küche eingeweiht, das Familiencafe „Blubberlutsch Ilse“ eröffnet, die ersten Rezepte in der Sammelkiste liegen und sogar schon Küchenschürzen geordert sind, fiebern die Hortkinder dem Koch- und Backprojekt schon ordentlich entgegen. Die fleißigen Helfer, die am Einweihungstag in der Küche mit anpackten, durften sie bereits anprobieren. Dass das Hortmaskottchen „Theodor“, ein Grünkopf-Drachenaffen-Fabelwesen, von den Schürzen lachte, sorgte bei den Kindern wiederum für Vorfreude. Im Paradieshort, mit Theodor an der Seite demnächst Wolken- und Papageienkuchen essen, dabei mit Eltern und Großeltern spielen und lachen, klingt nach Spaß im XXL-Format.
Das Familiencafé Blubberlutsch Ilse im Mehrgenerationenraum (Speiseraum) auf dem Schulcampus der Kleinen Grundschule Dippmannsdorf öffnet jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat von 15.00 bis 18.00 Uhr. Kinder, Jugendliche, Eltern, Großeltern, Einwohner und Senioren von Dippmannsdorf und den umliegenden Gemeinden sind eingeladen. Die nächste Gelegenheit für einen Besuch besteht am 6. Dezember. Als Veranstaltungsbegleiter wird Pfarrerin Dorothea Sitzler-Osing aus Lütte dabei sein. Als Kooperationspartner ist Heike Bergmann mit ihren Ponys vor Ort.