In den Sommerferien wird getüfelt und gecodet, was das Zeug hält, denn das CoderDojo Bad Belzig bietet für alle Kinder aus der Region ein Ferienprogramm zum Thema Calliope Mini an!
„An vier aufeinander folgenden Nachmittagen wollen wir gemeinsam den Calliope Mini kennenlernen und spannende Projekt mit ihm umsetzen“, macht Josefine Theden-Schow, Leiterin der CoderDojos in Brandenburg, neugierig. Der Calliope Mini ist ein Microcontroller mit vielfältigen Möglichkeiten. Mit einem eingebauten LED-Feld, unterschiedlichen Sensoren, einem Lautsprecher, einem Mikrophon und weiteren tollen Funktionen, lassen sich einfach  Projekte umsetzen und schnell Erfolge erzielen.

Bewässerungssystem für selbst gebastelte Pflanzenbeete wird entwickelt

 An den vier Nachmittagen der letzten Ferienwoche, 2. bis 6. August, wird mit den Kindern unter anderem ein Bewässerungssystem für selbst gebastelte Pflanzenbeete entwickelt. „Aus alten Joghurtbechern und Milchtüten basteln wir bunte Beete für unsere Pflanzensamen und programmieren mit dem Calliope Mini eine Bewässerungsanzeige, sodass wir nie wieder vergessen, die Pflanzen zu gießen. Außerdem wollen wir mit Knete oder anderen leitfähigen Gegenständen ein eigenes Klavier programmieren, über das wir via Funk Noten von einem Calliope Mini auf einen anderen senden können.“

Eltern und Interessierten die Ergebnisse der Ferienwoche präsentieren

 Am letzten Tag ist die Kreativität der Kinder gefragt. Hier können sie mit ihrem Wissen aus den Vortagen eigene Projekte entwickeln, ob in Gruppen oder selbstständig - alles ist möglich! „Am Ende des Tages laden wir alle Eltern und CoderDojo-Interessierte auf eine Limo in den TRollberg ein und bieten den Kindern die Möglichkeit ihre Projekte der vergangenen Tage vor Publikum zu präsentieren“, so Josefine Theden-Schow.
Na, neugierig geworden? Wer macht mit?  Anmeldungen werden von Josefine per Mail josefine.theden-schow@neuland21.de und im Trollberg angenommen.
Gesponsert wird das CoderDojo Ferienprogramm von den Stadtwerken Bad Belzig. Als Fläminger und kommunales Unternehmen ist es für die Stadtwerke selbstverständlich einen Beitrag für eine attraktive und lebenswerte Region zu leisten.