„Wir sind eine leistungsstarke und gut ausgebildete Ortsfeuerwehr, die nach Möglichkeit 24 Stunden am Tag und sieben Tage in der Woche für die Öffentlichkeit bereit ist, ihre Freizeit für Einsätze zu opfern“. Mit diesen Worten umschreiben Ortswehrführer Lutz Muschert und sein Stellvertreter Marc Friedrich die Ortsfeuerwehr von Lütte.
Die 22 Feuerwehrfrauen und -männer der Einsatzabteilung wurden im vergangenen Jahr 39 mal alarmiert. Sie löschten Brände, leisteten im Rahmen der technischen Hilfeleistungen Tragehilfen, räumten umgestürzte Bäume von Straßen und brachten Hilfe bei überfluteten Kellern.

Lutz Muschert seit 1999 Ortswehrführer

Lutz Muschert ist seit 1999 Ortswehrführer. Marc Friedrich steht seit 2018 als stellvertretender Ortswehrführer an seiner Seite. Für die Jugendarbeit zeichnet sich Ines Block verantwortlich. „Sie wird von mehreren Kameradinnen und Kameraden in ihrer Arbeit unterstützt. Die Nachwuchsarbeit teilt sich sowohl in eine Kinder- als auch eine Jugendfeuerwehr auf“, erklärt Marc Friedrich.

Nachwuchsarbeit findet derzeit nicht statt

Aufgrund der aktuellen Einschränkungen im Rahmen der Coronavirus-Pandemie ist die Weiterbildung für die Lütter Feuerwehrleute und den Nachwuchs natürlich tabu.
„Ines Block freut sich schon darauf, alle nach der Coronakrise gesund wieder zu sehen, um beispielsweise endlich wieder die Feuerwehr-Knoten zu üben oder Spiel- und Spaß-Abende miteinander zu verbringen. Sie ist sehr stolz auf die jungen Brandschützer“, so Lutz Muschert.

Ausbildung abwechslungsreich und vielfältig

Aber auch in Sachen Aus- und Weiterbildung der aktiven Kameraden sind die Lütter Spitze. Um die Ausbildung stets abwechslungsreich und vielfältig zu gestalten, gründeten drei Ortsfeuerwehren - die Lütter war eine davon - 2008 einen so genannten „Ausbildungskreisel“. Neben der besseren Ausbildungsmöglichkeiten hat sich während dieser Zeit gezeigt, dass in großer Gemeinschaft das „gemeinsame lernen“ mehr Spaß macht und auch die Kameradschaft zwischen den einzelnen Nachbarfeuerwehren gefördert wird.

Jede Woche wird ausgebildet

Neben der Lütter gehören die Neschholzer Wehr, als weiteres Gründungsmitglied, die Ortsfeuerwehren Fredersdorf und Lüsse dem „Ausbildungskreisel“ an. Bei den wöchentlichen Ausbildungen werden sowohl theoretische als auch praktische Inhalte vermittelt. Dabei geht es unter anderem um die Brand- und Löschlehre, Fahrzeugkunde, Verhalten bei Gefahren oder den richtigen Umgang mit der Technik im Einsatz.

Einsatze mit dem LF 20

Zu den Einsätzen rückt die Lütter Wehr mit einem modernen Löschgruppenfahrzeug LF 20 aus. Es ist mit einem 2.400 Liter fassenden Löschwassertank ausgerüstet und in der Alarm- und Ausrückordnung der Stadt Bad Belzig als Tanklöschfahrzeug geführt. „Unser Einsatzfahrzeug ist hauptsächlich für die Brandbekämpfung aber auch für die einfache technische Hilfeleistung geeignet“, erläutert der stellvertretende Ortswehrführer.

Begrenzte Tageseinsatzbereitschaft

2014 wurde der LF20 zusammen mit einem neuen Gerätehaus an die Kameraden der Ortsfeuerwehr übergeben. „Dadurch wurden unsere Voraussetzungen erheblich verbessert, wofür wir der Stadt Bad Belzig dankbar sind. Mit der Tageseinsatzbereitschaft sieht es bei uns, wie in anderen Ortsfeuerwehren auch, begrenzt aus. Bis jetzt ist es uns aber immer gelungen, zu fast jeden Einsatz auszurücken“, ergänzt der Wehrführer. In den letzten zwei Jahren konnten die Lütter lediglich je ein Mal nicht ausrücken. „Das ist dem geschuldet, dass die meisten Kameradinnen und Kameraden auswärts arbeiten und dadurch tagsüber nicht zur Verfügung stehen“, erläutern sie.

Wettkampfaktivität steigern

Von April bis September beschäftigen sich einige Kameraden der Ortsfeuerwehr mit dem vielerorts bekannten Wettkampfsport. „Diese Aktivität ließ in den letzten Jahren aufgrund von Schule, Studium und Beruf stetig nach. Die Folge war, dass das Wettkampfteam nur noch selten an regionalen Wettkämpfen teilnehmen konnte. Unser Ziel ist aber, die Wettkampfaktivität wieder zu steigern und in den nächsten Jahren wieder an mehr Wettkämpfen wie dem Stadtausscheid, den Pokalläufen in Schwanebeck und Neschholz teilzunehmen“, ergänzt Marc Friedrich.

Feuerwehren im Dorfleben aktiv

Seit 2004 richtet die Ortsfeuerwehr jährlich im August den bekannten Lütter Nacht-Pokallauf aus. „Wir hoffen mit unserem Nacht-Pokallauf noch viele, viele Jahre ein wenig Geschichte schreiben zu können“, sagen die beiden Männer und ergänzen, dass die Wehr durch die Gründung des 1. Lütter Feuerwehrvereins 1924 e.V. zu einem starken Förderer des Dorflebens wurde. Der auch das traditionelle Fest am 1. Mai des örtlichen Vereins „Altes Haus“ unterstützt.

Wunsch nach mehr Geld für Feuerwehren

Nach einem Wunsch für die Ortsfeuerwehr befragt, sagen beide: „Wir wünschen uns, dass unsere Kameradinnen und Kameraden von jedem Einsatz wohlbehalten nach Hause kommen. Und, dass die Gelder für die Feuerwehren erhöht werden, um weiterhin an der Neubeschaffung der Technik und Ausrüstung arbeiten zu können. Bei Einsätzen wird diese  sehr oft überstrapaziert. Eine gute und moderne Ausrüstung schützt jede Einsatzkraft.“

FFW Lütte


1924
22 aktive Mitglieder, vier in der Kinder- und vier in der Jugendabteilung, zehn in der Alters- und Ehrenabteilung
Ausbildung der aktiven Kameraden von Oktober bis März jeden Mittwoch um 19.00 Uhr, Ausbildung der Kinder- und Jugendfeuerwehr jeden zweiten Freitag um 17.00 Uhr am Dorfgemeinschaftshaus mit angegliedertem Gerätehaus
Löschgruppenfahrzeug LF20
2019: 39 Einsätze; erstes Quartal 2020: 11 Einsätze
Nachtpokallauf, Osterfeuer, Maibaum aufstellen, Weihnachtsbaum verbrennen
Zu den Übungsstunden der Feuerwehr. Ausbildungsthemen, Veranstaltungen und weiterführende Informationen zum Nachwuchs können dem Schaukasten vor dem Dorfgemeinschaftshaus entnommen werden.