Für den diesjährigen Fläming-Initiativ-Preis musste die Vorbereitungsgruppe aus neun Bewerbungen vier Finalisten auswählen. Die Entscheidung fiel nicht leicht, aber nun stehen sie fest. Am 24. Oktober findet die diesjährige Mitmachkonferenz der Wiesenburger Kunsthalle statt. Von 9.30 Uhr bis 18.30 Uhr kann über die Zukunft unserer Region in verschiedenen Arbeitsgruppen diskutiert und auch Initiativen ins Leben gerufen werden. Und natürlich können alle über den diesjährigen Preisträger abstimmen.
Ausgewählt wurden das Festival für Freunde aus Dahnsdorf, der Naturparkverein Hoher Fläming e.V., der Verein zur Förderung des ökologischen Landbaus und der Landschaftspflege (OeLaLa) in Reetz e.V. und Fläming Bewegt und der Fläming Kanal.

Seit 1997 betreibt der Naturparkverein das Naturparkzentrum Hoher Fläming in der Alten Brennerei Raben. Im ersten Jahr kamen knapp 7.000 Gäste, die dort eine Touristeninformation und eine kleine Verkaufsausstellung regionaler Produkte vorfanden. In den folgenden Jahren hat der Verein das Angebot im Naturparkzentrum beständig erweitert.
Heute erwartet den Gast dort eine vom Deutschen Tourismusverband zertifizierte professionelle Tourist-Info mit Service Q-Siegel, eine 200qm große Erlebnisausstellung zum Naturpark (die 2020 komplett überarbeitet wurde und demnächst wiedereröffnet wird), ein Fahrradverleih, ein Verleih von Fahrzeugen für Menschen mit Behinderungen, eine Umweltbildungswerkstatt (die von bis zu 3.000 Kindern/Jahr genutzt wird), ein großer Garten der Sinne mit Streuobstwiese, Land-Art-Bank sowie Themenbeeten und ein großes Veranstaltungsangebot (Samentauschbörse, Tomatentag, Pflanzentauschbörse, Apfeltage, Weihnachtsmarkt u.v.m.) durch diese Angebotserweiterung stiegen die Besucherzahlen auf 23.000 im Jahr 2019. Der Naturparkverein hat viele Initiativen, unter anderem den Kunstwanderweg, gestartet.
Auch ganz praktisch versucht der Verein, den Naturpark attraktiver zu gestalten. 2003 renaturierte der Verein 3 Kleingewässer zwischen Klein und Groß Marzehns, die zu verlanden drohten. 2012 wurden vier weitere Teiche bei Garrey und Zixdorf entschlammt. seit 1999 übernimmt der Verein ausgediente Transformatorenhäuschen in den Flämingdörfern und baut sie als Nistquartiere für Schleiereulen, Turmfalken, Steinkäuze, Fledermäuse und andere Gebäudebrüter um. 28 Trafotürme konnten vor dem Abriss gerettet werden. Über 230 Schleiereulen hatten hier ihre Kinderstube! 2015 baute der Verein eine 900m lange Amphibienleiteinrichtung mit 9 Straßentunneln bei Rottstock.

Seit der Gründung des Vereins zur Förderung des ökologischen Landbaus und der Landschaftspflege (OeLaLa) im Jahre 2008 leistet dieser einen herausragenden Beitrag für eine kooperative und nachhaltige Entwicklung in Reetz, der Gemeinde Wiesenburg/Mark mit einer weiteren Ausstrahlung auf die Region.
Durch das große Engagement der Vereinsmitglieder konnte eine Vielzahl von Projekten und Einzelaktivitäten angeschoben und erfolgreich verwirklicht werden. Dafür nutzte der Verein die Eigenmittel seiner Mitglieder, eingeworbene Spenden und durfte Fördermittel in Anspruch nehmen. OeLaLa setzt sich für eine ökologische Landschaftsnutzung ein. Zu diesem Zweck hat der Verein 20,7 ha Ackerland am Dorfrand erworben und an einen Biobauern der Region verpachtet.
Ein Schwerpunkt ist die Landschaftspflege um Reetz, d.h. naturtypische Biotope wiederherzustellen und zu pflegen. Weiterhin nutzt OeLaLa das Ökozentrum des Sensthofes für ökologische Bildungsarbeit mit Schulklassen.
Auf dem Kongress des Nachhaltigkeitsrates der Bundesregierung gehörte die „OeLaLa Naturinsel“ zu den ausgezeichneten Projekten. Ein sichtbares und in die Zukunft weisendes Ergebnis ist die neue Obstbaumallee.

Der FLÄMING KANAL auf YouTube und das Web-TV FLÄMING BEWEGT sind zwei Projekte des Videostudios Mal’s Scheune – Studio Wiesenburg aus und für die Region Hoher Fläming.
Sowohl der FLÄMING KANAL als auch FLÄMING BEWEGT eignen sich ideal für touristisches Marketing und das Vermitteln von Informationen an Unternehmen, Investoren und alle interessierten Bürgerinnen und Bürger. Sie stellen Landschaft, Kultur, soziales Leben und touristische Angebote in der Region dar.
Die Videoclips des FLÄMING KANAL sind dazu da, in die Homepages der dargestellten Projekte eingebunden zu werden. Die Filme dienen sowohl dazu, die Initiativen und Aktivitäten im Hohen Fläming vorzustellen, als auch eine Verbindung und Vernetzung für die Region und ihre Außendarstellung zu schaffen. Die Bündelung in einem eigenen Kanal erhöht die Wahrnehmung bei Zielgruppen, die nicht direkt suchen, sondern auf dem Kanal stöbern.
Auf FLÄMING BEWEGT werden die Themen vertieft. Der an ein Fernsehprogramm gewöhnte Zuschauer kann rund um die Uhr einfach einschalten und sich über die vielfältigen Angebote in der Region informieren oder Live-Konzerte genießen.
Momentan gibt es auf dem FLÄMING KANAL 57 Videos über die Region Hoher Fläming in einer Playlist. Bis Ende Oktober werden weitere 5 dazukommen, die sich gerade in der Fertigstellung befinden. Außerdem finden sich auf dem FLÄMING KANAL sieben Aufzeichnungen von Gesprächen mit Persönlichkeiten aus dem Hohen Fläming.
FLÄMING BEWEGT sendet zwei einstündige Streams rund um die Uhr: ein Programm mit Live-Musik und ein Regionalprogramm. Es gab während des Corona-Lockdowns schon ganze Konzerte zu sehen. Im Rahmen der Medienpartnerschaft mit Smart Village Bad Belzig und Wiesenburg sind ab demnächst thematische Sendungen geplant.
Die jeweiligen Streams sind zu sehen auf der Website  www.flaeming-bewegt.de.

Das Festival Für Freunde ist ein viertägiges Kunst- und Kulturfestival auf dem Hof Dahnsdorf. Der Hof Dahnsdorf ist ein ehemaliges Rittergut in Dahnsdorf, Landkreis Potsdam Mittelmark. Veranstalter*in ist der gemeinnützige Verein „Festival Für Freunde e.V.“  Er läd Künstler*innen aller Genres ein, sich auf dem Gelände mit ihren Werken zu präsentieren und das vielseitige Publikum zu bereichern. Künstler und Künstlergruppen aus den Bereichen Tanz, Theater, Performance, Film, Wissenschaft, Musik und bildender Kunst kommen nach Dahnsdorf, um auf dem Festival ihre Arbeiten zur Schau zu stellen und den Besucher*innen, bestehend aus interessierten Festivalbesucher*innen aller Alters- und Kulturgruppen zu präsentieren und zum aktiven Diskurs zu inspirieren.
2018 wurde die Reihe „AUSBAU OST – Die Brandenburg Reihe“ ins Leben gerufen um mehr regionale Künstler auf dem Festival präsentieren zu können. Seit dem haben die Veranstalter  50% des Programms mit  Künstlern aus dem Fläming, dem Landkreis Potsdam Mittelmark und dem Land Brandenburg bestückt.
Die Ziele des Festivals und des Vereins sind die Förderung der Kunst und Kultur im Land Brandenburg und der Volks- und Berufsbildung. Dahnsdorf und der Hof Dahnsdorf fungieren als Veranstaltungsort und als Gastgeber*in. Das Festival soll weiterhin eine Plattform zum Austausch zwischen Künstler*innen und Zuschauer*innen sein. Das Besondere hierbei ist, dass es im Fläming getan wird, also in der Heimat der regionalen Menschen und nicht andersrum.
Die Präsentation der Preisanwärter und die Möglichkeit zur Online-Abstimmung wird auf der Seite www.flaeming-aktiv.de sein.