Die 47-Jährige aus Zellendorf wurde kurzerhand zur Nachfolgerin von Gabriele Hasenpusch, der 17. Flämingkönigin, ernannt. Diese hatte das Amt nach einem erlebnisreichen Jahr aus persönlichen Gründen zum 31. Dezember 2019 kurzfristig niedergelegt. Vor diesem Hintergrund musste eine schnelle Lösung gefunden werden. "Gemeinsam mit unserem Dachverband, dem Mitteldeutschen Heimat- und Trachtenverband, wurde nach einer kurzfristigen Lösung gesucht, um das Amt der Flämingkönigin weiterhin mit Leben zu füllen. Wir sind froh, dass wir für diese Aufgabe die Zweitplatzierte der letzten Wahl zur Flämingkönigin gewinnen konnten", so Eva von Holly (14. Flämingkönigin) vom Bund der Königinnen.
Die ersten öffentlichen Termine finden zeitnah statt: Unter anderem wird die Flämingkönigin am 18. Januar auf dem Neujahrsempfang in Möckern sowie zum Flämingtag auf der Grünen Woche am 24. Januar die Region repräsentieren. Terminanfragen und Infos sind unter info@flaemingkoenigin.de oder über 033204/628740 möglich.