Die lange  Vorbereitungszeit geht nun auch bei den Handballerinnen des MBSV Belzig zu Ende, am kommenden Sonntag (27. September) steht der erste Spieltag in der Brandenburgligasaison 2020/21 an.
In der Mannschaft gab es einige wichtige Abgänge, wie zum Beispiel auf der Trainerposition. Denis Wandersee sucht nun die Herausforderung beim Oberligisten SG OSF Berlin. Ihn ersetzte Edit Billinger, die zwar keine Trainererfahrungen besitzt, aber jahrelang Handball auf höherer Ebene spielte und sich in dieser Sportart bestens auskennt. Die gebürtige Ungarin muss nun mit dem Ausfall zweier Stammkräfte klar kommen. Die schnelle Linksaußen Jasmin Melzer hinterlässt eine große Lücke, wie auch der Abgang der Torfrau Sara Kleetz.

Heinze nun die Nr. 1

Wobei für Letztere mit Janin Heinze ein mehr als gleichwertiger Ersatz im Kader steht. Ihr großes Manko ist, dass sie aufgrund ihrer Schichtarbeit nur begrenzt beim Training erscheinen kann. Dies machte sich dann in den bisherigen zwei Testspielen bemerkbar. Heinze stand beide Male nicht zur Verfügung, beide Partien gingen verloren. Allerdings waren es zwei Konkurrenten aus der Sachsen-Anhalt-Liga, die in der Vorsaison im Titelkampf kräftig mitmischten.
Im ersten Spiel missfiel Billinger die Abwehrarbeit, sah aber eine gute Offensive. In der zweiten Begegnung war es eher umgekehrt. „Wenn wir diese Dinge nun zusammen führen können, sind wir gut gewappnet“, analysierte die MBSV-Trainerin. Mal schauen ob es schon an diesem Wochenende im dritten und letzten Vorbereitungsspiel gelingt.

Gute Vorbereitung

Ansonsten war Edit Billinger mit dem Verlauf der Vorbereitung zufrieden. Zu Beginn gab es zwar noch einige Lücken bei den Übungseinheiten, aufgrund von Urlaub und Uni-Prüfungen, doch in den vergangenen Wochen gab es eine gute Beteiligung, auch bei der zusätzlichen dritten Einheit am Sonntag.
Alles im allen sieht die neue Trainerin der kommenden Saison gelassen entgegen. Das größte Sorgenkind bleibt aber, wie auch Co-Trainer Harry Kernke betont, die Torhüterposition, da die zweite Torfrau Susan Schmidt ebenfalls nur begrenzt  zur Verfügung steht.
Ein Hoffnungsschimmer gibt es aber für das Trainergespann im Hinblick zur Saisonpremiere beim SV 63 Brandenburg-West. Janin Heinze kann nächsten Sonntag, ab 16 Uhr zwischen den Pfosten stehen.