Vor eine etwas andere Herausforderung wurden die Kameraden der Dippmannsdorfer Ortsfeuerwehr bei ihrem jährlichen Ausbildungstag Technische Hilfeleistung gestellt. Statt wie gewohnt auf vier Rädern stehend, fanden sie ihr Ausbildungsobjekt auf der Seite liegend vor. Geübt wurde die technische Menschenrettung aus einem verunfallten Pkw.
Die theoretische Vorbereitung wurde bereits zum regulären Dienst am Vorabend abgehandelt, so dass am Ausbildungstag nach einer kurzen Einweisung sofort das praktische Üben beginnen konnte. Nach der Sicherung des Fahrzeugs mit Steckleiterteilen und Rüstholz wurde über eine Seitenscheibe eine erste Betreuungsöffnung geschaffen.
Im Anschluss daran wurde der verunfallte Fahrer, simuliert durch eine im vergangenen Jahr beschaffte lebensgroße Puppe, durch einen Schlauch in seiner unkomfortablen Situation entlastet. Die Befreiung erfolgte dann über das im Ganzen entfernte Fahrzeugdach in möglichst wirbelsäulenschonender Weise über ein sogenanntes Spineboard.

Ausbildungstag der Ortsfeuerwehr mit Unterstützung aus Schopsdorf

„Die Mitglieder der Ortsfeuerwehr bedanken sich beim Bergungsdienst Brameier in Schopsdorf für das zur Verfügung stellen des Fahrzeuges und des Übungsplatzes. Auf dem Rückweg vom Ausbildungstag kamen die Kameraden dann zufällig zu einem echten technischen Hilfeleistungseinsatz dazu. Sie unterstützen die Kameraden aus Groß Briesen bei der Rettung eines Pferdes, das in einen Schacht gefallen war“, berichtet Philipp Rettig, Ortswehrführer der Ortsfeuerwehr Dippmannsdorf.