Was haben Ministerpräsident Woidke, Bischof Stäblein, ein polnischer Bürgermeister, ein Tierarzt aus Litauen, ein Bauer aus Estland, ein Priester aus Lettland, ein russischer Vizegouverneur und die Tourismusbeauftragte von Weliki Nowgorod gemeinsam? Sie alle haben eine kleine Friedensglocke bei den Friedenstrecks durch Deutschland und Europa bekommen. Ein Glockenband des Friedens ist entstanden.

Besitzer der Friedensbringer läuten an Heiligen Abend um 18 Uhr deutscher Zeit die Glocken

„Nun sollen alle Besitzer dieser edlen Friedensbringer als wirkmächtiges Zeichen am Heiligen Abend um 18 Uhr deutscher Zeit ihre Glocken läuten. Ein Engelshauch soll über den Ländern liegen und an das Lob der Engel erinnern: Ehre sei Gott in der Höhe und Frieden auf Erden unter den Menschen seines Wohlgefallens“, bittet Pfarrer Helmut Kautz, Prior von Marienfließ.
Gleichzeitig soll es darauf hinweisen, dass die Zeit kommen wird, wo alle Völker ihren Frieden in Jerusalem machen werden und dann die „Schwerter zu Pflugscharen“ gegossen werden. Zeichenhaft wurde in diesem Jahr Militärschrott verwendet, um die Friedensglocke Jerusalem 2025 zu gießen. Mit ihr wollen sich Mensch und Pferd 2025 auf den Landweg nach Jerusalem der Stadt des Friedens begeben.

Kaltblut Sport und Zuchtverein Brück e.V. verteilte in sechs Ländern 80 Glöckchen

Der Kaltblut Sport und Zuchtverein Brück e.V. hat auf dem Treck 2018 Brück - Weliki Nowgorod in sechs Ländern über 80 kleine Friedensglocken verteilt und eine große Friedensglocke an die Stadt Weliki Nowgorod übergeben. 2020 hat der Verein Friedensglocken e.V.  auf seiner Nordtour 28 Friedensglocken als Replikate der Friedensglocke Jerusalem 2025 den Gastgebern überlassen.

Friedensglocken in Deutschland, Polen, Litauen, Lettland Estland und Russland

„Die Besitzer der Friedensglocken, jetzt schon über 100, in Deutschland, Polen, Litauen, Lettland Estland und Russland werden aufgefordert, am Heiligabend um 18 Uhr diese Glocken zu läuten, dabei Wünsche für der kommende Jahr zu äußern und das als Video aufzunehmen. Daraus soll eine Dokumentation erstellt werden, die ein Stimmungsbild der einfachen Menschen aus sechs Ländern zu Weihnachten 2020 festhält“, so Helmut Kautz.