Ein Weihnachtsmann im Freibad? Henri, Marie und Finia staunten nicht schlecht, als sie den freundlichen Alten mit dem roten Mantel und dem langen Rauschebart kürzlich im Niemegker Freibad entdeckten.

Vorfreude auf den Start der Freibadsaison 2021

Damit nicht genug. Bescherte die unverhoffte  Begegnung den Kindern nicht nur eine süße Überraschung, sondern auch noch eine riesige Portion Vorfreude auf den Start der Freibadsaison im kommenden Jahr. Schließlich sind die drei begeisterte Schwimmer und der Weihnachtsmann hatte - man glaubt es kaum - Schwimmstangen, Schwimmbrettchen, Tauchringe, Schwimmkeile, Wasserbälle und andere Utensilien für das Schwimmtraining mit Kindern im Gepäck. Vorbei ist also die Zeit, in der in hiesigen Gefilden Ausrüstung wie Schlitten und Ski unter dem Weihnachtsbaum liegen?

Utensilien für das Schwimmtraining der Kinder

Matthias Grund, der Vorsitzende des Fördervereins Paul-Temming-Badeanstalt Niemegk 1929 e.V., klärt auf: Der Weihnachtmann - als traditioneller Geschenkeüberbringer - hatte die Utensilien im Gepäck, die der Verein dank einer Spende der Mittelbrandenburgischen Sparkasse (MBS) und weiterer Unterstützer für das im kommenden Jahr anlaufende Schwimmtraining für Kinder anschaffen konnte.

Kinder erfolgreich im Schwimmen

Jetzt müssen Henri, Marie und Finia, die bereits für das Schwimmtraining angemeldet sind und sich viel vorgenommen haben, nur noch auf den Saisonstart 2021 warten. Der fünfjährige Henri, der in diesem Jahr bereits beim Stadtschwimmfest als jüngster Teilnehmer an den Start ging, will beispielsweise die Seeräuberprüfung ablegen. Marie und Finia haben bereits das Schwimmabzeichen in Silber - ihr nächstes Ziel ist das Schwimmabzeichen in Gold.

Bad soll ein Treffen für alle Generationen werden

Bis zur Saisoneröffnung im Juni soll auch die neue Terrasse im Bereich des Kiosks fertig sein, so dass Eltern und Großeltern den Nachwuchs der sich im Freibad tummelt, gut im Blick haben. Noch im November hatten engagierte Vereinsmitglieder mit den damit verbundenen Arbeiten begonnen und damit die Winterruhe im Bad genutzt, um dieses noch attraktiver zu machen. „Unser Ziel ist es, dass das Bad ein Treffpunkt für alle Generationen wird“, sagte der Vereinschef.