Am 21. Juni des Jahres 1906 wurde diese Ansichtskarte aus Damelang geschrieben. Die Empfängerin, eine gewisse Ida Ludwig, lebte in Berlin. Die Schreiberin der Karte teilte ihr mit, dass sie zur Erholung im Damelanger Forsthaus weile. Sie schreibt: „Nun bin ich schon ziemlich eine Woche hier und fühle mich verhältnismäßig wohl. Mein Körper wird wohl ganz und gar gestärkt und gekräftigt zurückkehren, ob auch die Seele? Nun wir werden ja sehen. Ich bin hier wirklich im Walde, habe Ruhe soviel als ich mag, trotzdem ist es nicht langweilig, da noch zwei Pensionäre hier sind.“ Gut möglich, dass die Dame während ihres Erholungsaufenthaltes auch dem örtlichen Gasthof einen Besuch abstattete.

Postkartenansicht mit Gottfried Ehles Gasthof

Zumindest hatte sie sich für eine Postkartenansicht entschieden, auf der Gottfried Ehles Gasthof und das Forsthaus abgelichtet waren. Ersterer trug damals den Namen „Zur frischen Quelle“. Preiswerte Nachtlogis, eine hauseigene Tankstelle und Gelegenheit zur „Ausspannung für Ross und Reiter“ wurden durch den Gastwirt angepriesen. Im Haus war außerdem eine Materialwarenhandlung eingerichtet. Zu DDR-Zeiten übernahm der Konsum den Gasthof und verordnete dem Haus einen neuen Namen. Aus der „frischen Quelle“ wurde der „Wiesengrund“, der sich in der heutigen Zeit wieder in privater Hand befindet.

Einst und jetzt



Foto/Sammlung/Text: