Was geschah vor 110 Jahren in der Region? Im Zauch-Belziger Kreisblatt war zu lesen: „Das Dezemberwetter hat in den meisten Gegenden rau und unfreundlich eingesetzt. Trübselig grau ist der Himmel und dicker Nebel braute. Nun, das ist Dezemberwetter, der letzte Monat des Jahres ist nur in den seltensten Fällen ein Schneemonat gewesen, und meist sprach man von einem Glück, wenn zu Weihnachten Schnee fiel, der dem Christfest auch einen äußeren poetischen Schimmer verlieh“.

Die Frauenhilfe führte einen Kursus zur Ausbildung freiwilliger Helferinnen in der ländlichen Krankenpflege durch

Wie in den vergangenen Jahren veranstaltete die Brandenburgische Frauenhilfe in den Wintermonaten einen Kursus zur Ausbildung freiwilliger Helferinnen in der ländlichen Krankenpflege, „um den kleinen Landgemeinden den Segen einer geordneten Krankenpflege zu verschaffen.“ Die Kurse dauerten je zwölf Wochen und waren mit keinerlei Kosten verbunden.

Jagderfolg in der Brandtsheide

Aus der Brandtsheide kam diese Nachricht: „Das war heute ein lustiges Jagen in dem Forstrevier Medewitzerhütten. Von sechs Schützen wurden im Lauf des Vormittags 53 Stück Damwild und 23 Stück Schwarzwild erlegt.“ Am Nachmittag wurde die Jagd im Zipsdorfer Revier fortgesetzt. Hier wurden „36 grobe Sauen, 26 Damschaufler und 47 Stück Damwild“ zur Strecke gebracht.

Referat zum religiösen und kirchlichen Leben in Belzig

Pastor Richter aus Schwanebeck referierte im Verein zur Förderung des religiösen und kirchlichen Lebens in Belzig. Über den Geistlichen heißt es: „Er gehört wohl in unserm deutschen Vaterlande zu denjenigen Persönlichkeiten, die auf dem Missionsgebiete sich einen hervorragenden Platz durch tüchtige Leistungen erworben haben und wo Missionsfragen auftauchen, sucht man sein sachverständiges Urteil und seine Mitarbeit. Sein schlichtes Pfarrhaus hat schon manchen Missionsmann aus allen Weltteilen beherbergt und im lebhaftem Gedankenaustausch steht er mit den führenden Männern der Mission in allen Erdteilen“.

Belziger Gendarm Zachow war zum Führen eines Polizeihundes berechtigt

Der Belziger Gendarm Zachow hatte erfolgreich an einer Ausbildung zur Führung von Polizeihunden teilgenommen. Der Kreis schaffte einen Polizeihund an, ließ das Tier in Belzig „stationieren“ und empfahl den Hund zur Aufdeckung von Diebstählen, Verbrechen usw.
Wichtig war auch diese Meldung: „Der dem Büdner Hermann Haseloff zu Fredersdorf gehörige Hengst ‚Leopold‘, Belgier, 1,80 Meter groß, braun – ohne Abzeichen - , 5 Jahre alt, ist zum Decken fremder Stuten für das Jahr 1912 im diesseitigen Kreise zugelassen. Der Standort des Hengstes ist Fredersdorf, das Deckgeld beträgt 12 Mark“.
In Borne wurde bei einem Schwein Tuberkulose festgestellt. Das Tier wurde dem Abdecker überwiesen. Damit hatte Büdner Sternberg zum zweiten Mal ein krankes Borstentier geschlachtet.

Weihnachts- und Neujahrspost beim Kaiserlichen Postamt

Die Weihnachts- und Neujahrspost beim Kaiserlichen Postamt in Belzig betreffend, wurde wie folgt informiert: „Am Sonntag, 24. Dezember, findet die Annahme von Paketen wie an Werktagen statt; im übrigen werden die Schalter an diesem Tage wie an Sonntagen offen gehalten. Am 25. und 26. Dezember wird Sonntagsdienst abgehalten; außerdem werden am 25. in der Stunde von 5 bis 6 Uhr nachmittags Pakete ausgegeben. Am 31. Dezember wird der Schalterdienst vormittags und mittags wie an den übrigen Sonntagen und außerdem nachmittags von 4 bis 7 Uhr abgehalten. Am 1. Januar findet der Schalterdienst wie an Sonntagen statt.“