Mit einer am 25. November 1913 abgestempelten Postkarte wurde eine Einladung zu einem Gesangsfest am 2. Dezember in Niemegk ausgesprochen. Wo das Stelldichein der Sänger in Niemegk stattfand, wurde nicht mitgeteilt - im abgelichteten „Alten Kloster“ von Niemegk fand es mit Sicherheit jedoch nicht statt.
Alten Aufzeichnungen zufolge hatte der Belziger Amtsschösser Nicolaus Fugmann dieses Haus nach dem Dreißigjährigen Krieg bewohnbar herrich...