Die historische Ansicht des Niemegker Freibades wurde zwei Jahre nach Eröffnung desselben mit der Post befördert. Die Perspektive, die der Fotograf für die Aufnahme gewählt hatte, kann heute nicht mehr genutzt werden. Bauliche Veränderungen sind der Grund dafür. Der Bau der städtischen Badeanstalt war 1924 vom Niemegker Bürgermeister Temming angeregt worden. 1928 waren die Planungen abgeschlossen und der auf 18.500 Mark bezifferte Bau konnte beginnen. Pünktlich zur Eröffnung der „Freiluftsaison“ am 1. Juni 1929 wurde das Bad eröffnet.

Bei der Eröffnung 1929 das modernste Schwimmbad

Es galt damals als das modernste Schwimmbad weit und breit, hatte einen guten Ruf und inspirierte andere Städte der Umgebung, größere und modernere Bäder zu errichten. 1958 erfolgten Sanierungsarbeiten. Unter anderem war der ursprünglich aus Holz errichtete Haupteingang marode geworden und musste durch einen Massivbau ersetzt werden. Auch die in der Bildmitte, über dem Beckenrand, erkennbaren „Angeln“ verschwanden. Wer schwimmen lernen sollte und wollte, kam an eine dieser „Angeln“ und erlernte an ihnen hängend, die ersten Schwimmbewegungen im Wasser. In den 1990er Jahre erfolgten abermals Sanierungsmaßnahmen. Der Sprungturm musste weichen und das Schwimmbecken wurde verkleinert.

Einst und jetzt



Foto/Sammlung/Text: