Um 1900 fotografierte der Belziger Fotograf Hans Zernsdorf das Herrenhaus der Familie von Tschirschky auf Klein-Glien. Die Aufnahme wurde nachfolgend für einen Postkartendruck verwendet. Im Oktober 1907 erhielt der Obstzüchter Fritz Pohle in Neu Plötzin einen Kartengruß mit dieser Ansicht. Geschrieben von Alwine Pohle, die ihren Vater Fritz und die Geschwister grüßte.

Herrenhaus der Familie von Tschirschky auf Klein-Glien wurde 1822/23 erbaut

Doch zurück zu den von Tschirschkys. 1822/23 hatte der spätere Landrat Levin von Tschirschky das Haus erbauen und eine kleine Parkanlage nach englischen Vorbild anlegen lassen. In der Mitte des 19. Jahrhunderts übernahm der Sohn Heinrich Otto Levin von Tschirschky das Anwesen und 1853 auch die Amtsgeschäfte im Belziger Landratsamt. Er lenkte bis 1862 die Geschicke des Kreises Zauch-Belzig und widmete sich danach allein der Wirtschaftsführung seiner Güter.

Gutshaus und Gelände erfuhren nach 1867 zahlreiche bauliche Veränderungen

Nach 1867 wurden bauliche Veränderungen auf dem Gutsgelände eingeleitet - die auf der Postkarte abgebildete Ansicht entstand. Das Gutshaus wurde durch einen Anbau verlängert. Auf dem Wirtschaftshof wurden die dem Hoftor gegenüberliegenden Gebäude abgebrochen und durch neue, massive Bauten ersetzt. Bis 1945 lenkten der Rittmeister Walter von Tschirschky, sein Bruder Bernhard von Tschirschky und Fritz von Tschirschky die Geschicke des Gutes. In den 1990er Jahren erfuhr das Gebäudeensemble eine umfangreiche Sanierung.

Einst und jetzt



Foto/Sammlung/Text: