Was geschah vor 110 Jahren in der Region? Das „Zauch-Belziger Kreisblatt“ berichtet im September des Jahres 1911, dass Rentmeister Baldow in Schmerwitz einen Kartengruß vom Luftschiff „Schwaben“ erhielt. Die Karte schrieb Baron von Brandt auf Schmerwitz, der sie während der Fahrt von Baden-Baden nach Straßburg über dem Ort Artern aus dem Luftschiff geworfen hatte. Auf der Karte stand: „Besten Gruß vom Luftschiff Schwaben. von Brandt.“ Der Finder, der sie nach Schmerwitz schickte, war ein gewisser Gefreiter Hahn von der vierten Batterie des 30. Feld-Artillerie-Regiments in Rastatt.

Kaufmann Allrich aus Schlamau wurde die Ladenkasse gestohlen

Im beschaulichen Schlamau wurde dem Kaufmann Allrich die Ladenkasse gestohlen. Allrich ließ zur Feststellung des Täters den Polizeihund des Gendarmeriewachtmeisters Sparfeld aus Lindau kommen. „Der Hund nahm sofort die Fährte auf und stellte den 13 Jahre alten Sohn der Witwe Timm, welcher auch die Tat bald eingestand. Von dort wurde der Hund noch nach Wiesenburg zu dem Maurermeister Friedrich Senst geführt. Demselben waren in der Nacht vom Sonnabend zum Sonntag eine größere Anzahl frische Zementstiele arg beschädigt worden. Auch hier nahm der Hund mehrere Male dieselbe Spur auf und stellte jedes Mal dieselbe Person, den Dachdecker O.K., auch aus einer größeren Menschenmenge. Derselbe bestreitet aber die Tat.“
Aus Reetz heißt es: „Die Kartoffelernte scheint in diesem Jahre nicht günstig auszufallen. Überall werden Klagen laut, dass die Frucht zu klein geblieben und bei der anhaltenden Trockenheit ein Wachsen der Knollen wohl nicht mehr zu erwarten sei. Dazu kommt an vielen Stellen noch der Wildschaden. In der Nähe des Forsthauses Grünegrund wurden in letzter Zeit mehrere Stück Damwild und zwei Wildschweine vom Zuge überfahren, wahrscheinlich hatten diese Tiere den an der Bahn gelegenen Kartoffeläckern einen Besuch abgestattet.“

Ingenieur Hans Grade baute den 50. Flugapparat in Bork

Die Welt blickte im September des Jahres 1911 auf Bork (heute Borkheide). „In den Fliegerwerken des Ingenieurs Hans Grade baut man augenblicklich den 50. Flugapparat. Es ist dies in der verhältnismäßig kurzen Zeit seit der Entstehung der Fliegekunst ein großartiges Resultat, welches von keiner deutschen Flugzeugfabrik erzielt worden ist. Außerdem sind bis jetzt auf Gradeapparaten 25 Piloten ausgebildet worden.“
In Wiesenburg wurden nach vierwöchigen Arbeiten die Reparaturen am Schlossturm beendet. „In der jetzt neu hinaufgebrachten Kugel sind die alten Dokumente nebst einer neuen Urkunde über die diesjährige Trockenheit wieder mit eingelegt worden. Es befanden sich in der alten Kugel auch einige Roggenaehren aus dem 16. Jahrhundert, die noch gut erhalten waren, sie sind mit diesjährigen Aehren auch wieder mit eingelegt worden.“

Knechte wurden in Gömnigk als Obstdiebe enttarnt

In Gömnigk nahmen Obstdiebstähle überhand. „Den eifrigen Bemühungen des Gendarmerie-Wachtmeisters Kramm ist es nunmehr gelungen, einige Diebe zu ermitteln. Es handelt sich um drei Knechte und wurde bei einem über ½ Zentner Obst vorgefunden. Die Burschen hatten nächtlicherweise den Gärten der Herren Leps, Mittelhaus, Müller und Tributh Besuche abgestattet und daraus Weintrauben, Birnen und Äpfel gestohlen und eingesackt. Jedenfalls wird man jetzt Mittel und Wege finden, solchen Plünderungen Einhalt zu gebieten.“