Stadt im Wandel – immer wieder führen historische Ansichten dem Betrachter die stetigen Veränderungen im Stadtbild von Bad Belzig vor Augen. 114 Jahre liegen zwischen den in dieser Folge der „Einst und jetzt“-Reihe präsentierten Aufnahmen. Darstellend den Mündungsbereich der Sandberger Straße in die Straße der Einheit.

Wohnhaus Stanzinger nicht mehr vorhanden

Verschwunden ist das in der Bildmitte der alten Postkartenansicht abgelichtete Wohnhaus Stanzinger. Es wurde Anfang der 1980er Jahre abgerissenen. Letzte Besitzerin war Minna Stanzinger, die dort eine Gemüse- und Blumenhandlung führte. Betrat man ihr Haus, lag rechter Hand der Laden. Der Flur war, wie ältere Bad Belziger zu erzählen wissen, mit kleinen Feldsteinen gepflastert, die ziemlich unregelmäßig im Boden verlegt, keine glatte Fläche bildend. Heute befindet sich dort ein Brunnen und Bänke laden zum Verweilen ein.

Kolonialwaren und Drogeriewaren

In der linken Bildhälfte ist das Wohn- und Geschäftshaus des Kaufmanns Louis Weichmann  verewigt. Er handelte ab 1868 mit Farben und Kolonialwaren. In nachfolgender Generation führte der Sohn Max Weichmann das Geschäft, der ab 1901 den Handel mit Drogen angliederte. Drogeriewaren wurden dort bis in die 1980er Jahre verkauft. Heute hat ein Eiscafé im Haus sein Domizil. In der rechten Bildhälfte grüßt das Wohn- und Geschäftshaus der Familie Busse, die in jener Zeit, als der Fotograf auf den Auslöser seiner Kamera drückte, mit Kohlen handelte. Heute werden dort Elektrogeräte verkauft.

Einst und jetzt



Foto/Sammlung/Text: