Weil sich ein 15-jähriger Afghane für die Freundin eines gleichaltrigen Jugendlichen interessierte, kam es am Brücker Bahnhof zu einer Auseinandersetzung der jungen Herren. Dabei soll der afghanische Jugendliche ein Messer gezogen und in Richtung seines Kontrahenten gedroht haben. Einer Stichbewegung soll der andere 15-Jährige ausgewichen sein, so dass es zu keiner Verletzung kam. Anschließend soll sich der Tatverdächtige entfernt haben.

Der Tatverdächtige und auch das Messer konnten gefunden werden

Als die Polizei kurz darauf am Einsatzort eintraf, gingen die Beamten umgehend zur Suche nach dem Tatverdächtigen über und konnten ihn dann auch unweit des Bahnhofes entdecken. Auch das benutzte Messer fanden die Beamten in der Nähe eines Entsorgungsbetriebes. Zeugen hatten beobachtete, wie sich der Tatverdächtigen des Messer dort entledigte und führte die Beamten dorthin. Das nach dem Waffengesetz verbotene Einhandmesser wurde sichergestellt, der Tatverdächtige seiner Mutter übergeben. Die Polizei hat weiter Ermittlungen wegen einer versuchten gefährlichen Körperverletzung und dem Verstoß gegen das Waffengesetz eingeleitet.