„In diesem Jahr finden am Heiligen Abend in unserer Kirchengemeinde keine Gottesdienste statt“, so Pfarrerin Dr. Christiane Moldenhauer. Mit diesem Entschluss hatte der Gemeindekirchenrat lange gerungen. Doch angesichts der angespannten Corona-Situation sah man keine andere Wahl.

Es war eine schwere Entscheidung

„Eigentlich hatten wir mehrere Präsenzgottesdienste zu Heiligabend fest eingeplant und dafür auch ein gutes Konzept unter Corona-Bedingungen. Doch je genauer wir an die Detailfragen gingen, desto mehr wurde uns klar: Wir können der hohen Verantwortung zur Umsetzung der Schutzmaßnahmen nicht gerecht werden. Höchstens hätten wir Menschen im Zweifelsfall abweisen müssen. Das kam für uns aber auch nicht in Frage. So blieb schließlich nur der Verzicht“, erklärt die Pfarrerin und ergänzt: „Es war eine sehr schwere Entscheidung. Wir wissen ja, was vielen Menschen der Gottesdienst zu Heiligabend bedeutet.“

Großer Andrang an Heiligabenden in der Kirche

So kamen im vergangenen Jahr mehr als 700 Menschen am Heiligen Abend in die Kirche. „Auch wenn diesmal wohl weniger zu erwarten gewesen wären, können wir bei mehreren hundert Menschen die geforderten Corona-Maßnahmen nicht umsetzen“, so Moldenhauer weiter.

Alternativangebot wurden ausgearbeitet

Weihnachten wird in der Stadt Bad Belzig und den dazugehörigen Dörfern aber trotzdem gefeiert – nur anders eben. Vieles ist bereits vorbereitet worden. Als Alternativangebot zum traditionellen Gottesdienst am Heiligen Abend geht am 23. Dezember beispielsweise eine Audio Andacht auf der Webseite der Kirchengemeinde St. Marien Hoher Fläming an den Start. „Sie kann bis zum 20. Dezember bei uns auch als CD bestellt werden“, ergänzt die Pfarrerin.

Von Audio Andacht bis Stationenweg

Auch ein „Stationenweg“ wird vorbereitet. Er führt zu den Kirchen, die natürlich offen sind, und macht die alte Erzählung von der Geburt Jesu lebendig. Als Startpunkt wird die St. Marienkirche empfohlen. Dr. Christiane  Moldenhauer weißt diesbezüglich darauf hin, dass eine Karte mit den einzelnen Stationen noch auf unserer Homepage eingestellt wird.

Weihnachtswunsch an Bäume in Marienkirche hängen

Seinen Weihnachtswunsch kann jeder schon jetzt in der Marienkirche an zwei Weihnachtsbäume hängen. Sterne, Stifte und kleine Bänder, mit denen die Wünsche in den Zweigen befestigt werden können, liegen dort bereit. „Die ersten Sterne haben die Konfirmanden an den Baum gehängt und gemeinsam für die Anliegen gebetet“, so die Pfarrerin. Es sind Wünsche nach Frieden in der Welt, in den Herzen und den Familien, Wünsche dass die Corona Pandemie bald überstanden ist und immer wieder der nach Gesundheit.
„Mein Wunsch und mein Gebet ist es, dass für viele Menschen die Weihnachtsbotschaft in diesem Jahr ganz neu lebendig wird. Und dass sie daraus Hoffnung für ihr Leben schöpfen“, so die Pfarrerin weiter.

Am 24. Dezember werden in allen Kirchen um 16 Uhr die Glocken läuten

Und so wird Weihnachten sicher anders sein als gewohnt, einander verbunden ist man dennoch. Die einzelnen alternativen Angebote tragen ihren Teil zu dieser Verbundenheit bei. Darüber hinaus werden am 24. Dezember um 16 Uhr die Glocken in allen Kirchen läuten.
Während die Weihnachtsgottesdienste am vierten Advent, am 25. Dezember und 27. Dezember wie geplant stattfinden.

Pfarrerin an Heiligabend in der Gemeinde unterwegs

„Ich persönlich freue mich auf dieses besondere Fest und lasse mich überraschen! Am Heiligen Abend werde ich in den Kirchen und in der Gemeinde unterwegs sein. Mir ist es wichtig, mir Zeit für Menschen zu nehmen. Auch für die, denen das Weihnachtsfest dieses Jahr besonders schwer fällt. Dafür bin ich auch telefonisch erreichbar“, so Bad Belzigs Pfarrerin Dr. Christiane Moldenhauer.