Vom 14. bis zum 16. April finden wieder die „Tage der Entscheidung“ in Form einer digitalen Abstimmung statt. An diesen drei Tagen haben junge Menschen bis 27 Jahren aus den Kommunen Bad Belzig, Brück, Niemegk, Treuenbrietzen und Wiesenburg/Mark die Möglichkeit, über die eigenen eingereichten Projektideen direktdemokratisch abzustimmen.

Projektideen online vorstellt und Kinder und Jugendliche stimmen ab

Auf der Homepage vom Jugendfonds „Du hast den Hut auf!“ präsentieren die Antragsteller in Bildern und Worten ihre Projektideen und die Kinder und Jugendlichen  können dann ihre Favoriten daraus wählen. Die Projekte mit den meisten Stimmen erhalten letztlich die beantragte Fördersumme. Finanziert werden die gewählten Projekte aus dem Bundesprogramm „Demokratie Leben“ und von der Lokalen Aktionsgruppe Fläming-Havel (LAG) aus dem EU-Landwirtschaftsfonds ELER. Je nach Verwendungszweck können zwischen 1.000 und bis zu 5.000 Euro für die Umsetzung der Projekte vergeben werden.

Projekte aus der Region, wie den Bau eines Beachvolleyballplatzes in Klepzig

So hoffen in diesem Jahr zum Beispiel eine Gruppe Jugendlicher aus Klepzig, die Spaß an Sport haben, auf Fördergelder, um den öffentlichen Beachvolleyballplatz im Ort wieder auf Vordermann zu bringen. Dafür wollen sie nicht nur tatkräftig mithelfen, sondern haben auch schon weitere freiwillige Mitstreiter gefunden, die sie bei dem Projekt unterstützen wollen.
Auch auf dem Außengelände des neuen Soziokulturellen Zentrums in Bad Belzig wünschen sich die Kinder und Jugendlichen eine Basketball- und Tischtennisanlage. Hier sehen sie die Möglichkeit, sich auch nach der Schule und am Wochenende zu treffen, um sich an der frischen Luft zu betätigen und Spaß miteinander zu haben.

Junge Leute sollen sich am gesellschaftlichen Leben aktiv beteiligen

Das ist auch das Ziel des Jugendfonds „Du hast den Hut auf!“. Die jungen Leute sollen ermutigt werden, ihre Vorstellungen frei zu äußern und sich am gesellschaftlichen Leben aktiv beteiligen. So werden alle eingereichten Projektideen ernst genommen und zusammen mit den Antragstellern besprochen. Gegebenenfalls wird Unterstützung organisiert, damit die Ideen auch in die Tat umgesetzt werden können. So bekommen die Kinder und Jugendlichen mit, dass ihre Ideen Gehör finden und ihr Engagement Wirkung zeigt.
Wer den 28. Geburtstag noch nicht gefeiert hat und in der genannten Region des Flämings lebt, ist aufgerufen, sich mit seiner Stimme zu beteiligen.