Am 14. März kehrt Martin Allmendinger diesmal virtuell aus Schwaben nach Garrey zurück. In diesem Jahr hat er seine traditionelle Passionsandacht als Video vorbereitet. Dieses wird von 10.00 bis 18.00 Uhr in Dauerschleife in der Kirche Garrey gezeigt.
Jedes Jahr in der Passionszeit kommt der pensionierte Diakon Martin Allmendinger aus Stuttgart nach Garrey gereist und lädt zu einer besonderen Passionsandacht ein. So hatte er es vor vier Jahren versprochen und seitdem eingehalten.

Virtuelle Andacht in der kleinen Dorfkirche

Die coronabedingten Einschränkungen machen das schwieriger, aber nicht unmöglich. Auf der Suche nach einer verantwortlichen Lösung kam die Idee einer virtuellen Andacht in der kleinen Dorfkirche. Die Andacht wird in Stuttgart aufgezeichnet und über die Datenautobahn in den Fläming geschickt. Das Video wird in Dauerschleife acht Stunden am Stück in der Garreyer Kirche auf einer Leinwand gezeigt. Dadurch ist es allen Besuchern möglich, unter Einhaltung der notwendigen Abstände in der kleinen Kirche, die Andacht zum Garreyer Kreuzweg zu erleben.

Allmendinger kehrt immer wieder nach Garrey zurück

Allmendinger war 2017 im Rahmen des Reformationsjubiläums in Garrey untergebracht und hatte in dieser Zeit Kontakte zu dem Menschen im Ort geknüpft und mit ihnen Gottesdienste gefeiert. Im Zuge der Partnerschaft zwischen Schwaben und Garrey ist er in diesen Tagen wieder in Garrey zu Gast, um einen neuen Blick auf die Kreuzweg-Holzschnitte zu präsentieren. Martin Allmendinger war in den 80er Jahren gemeinsam mit seinem Bruder im Habdank-Atelier am Starnberger See, und hatte dabei Gelegenheit, den Künstler noch zu dessen Lebzeiten persönlich kennenzulernen.