Tarrach und sein Kollege Maik Wieland zeichneten zwei Jahre lang für das Quartiersmanagement im Rahmen des Projekts der "Sozialen Stadt" im Quartier Klinkengrund verantwortlich. Am 1. Mai übernahmen sie eine neue Aufgabe beim Arbeits- und Ausbildungsförderungsverein Potsdam-Mittelmark. Vor dem Wechsel wurde Lydia Näther eingearbeitet.
Als die Stadtwerke Bad Belzig in der vergangenen Woche im Stadtteiltreff "Klinke 1" in der Hans-Marchwitza-Straße einen symbolischen Spendenscheck in Höhe von 3.500 Euro für den Verfügungs- und Aktionsfonds überreichten, war die Freude sowohl bei Lydia Näther, als auch bei ihren Vorgängern, groß.
"Die Stadtwerke Bad Belzig haben mit ihrer Spende einen sehr guten Anstoß gegeben", so Tarrach in diesem Zusammenhang. Denn die finanzielle Unterstützung war beispielgebend. Den Stadtwerken schloss sich mittlerweile Edeka mit einer Spende in Höhe von 2.000 Euro an. Weiterhin hat die Wohnungsgenossenschaft Klinkengrund Bad Belzig e G. die Zusage für eine Spende in Höhe von 2.000 Euro gegeben.
Ihnen taten es Inge Leifheit und Lothar Lehmann gleich. Sie spendeten 80 Euro, die sie im Rahmen eines Trödelmarktes eingenommen hatten. "Ihre mildtätige Aktion vor dem Rathaus kommt von Herzen", lobte Tarrach bei der Übergabe. "In Bad Belzig funktioniert der Verfügungsfonds sehr gut. Das ist nicht überall so", schätzte Tarrach rückblickend ein. Jede Einzahlung in den Verfügungs- und Aktionsfonds wird Seitens der Stadt durch die Städtebauförderung noch einmal verdoppelt.
Die Verschönerung des Waldspielplatzes ist durch das finanzielle Engagement der Spender in greifbare Nähe gerückt. So soll die zugewachsene BMX-Bahn wieder hergerichtet, das Spielfeld gekennzeichnet und für die Skater eine Fun Rampe gebaut werden -  damit der Trendsport Skating endlich auch in Bad Belzig ausgeübt werden kann. Die Skater vom Skaterpark in Brück haben nach Aussage der Quartiersmanager bereits Unterstützung und Beratung zugesagt.
Aus den Mitteln des Verfügungs- und Aktionsfonds kann aber auch das Engagements der Anwohner vor Ort unterstützt werden. Unter anderem für Projekte, die das Zusammenleben und das Miteinander von Jung und Alt, von Deutschen und Menschen mit Migrationshintergrund fördern. Aktuell ist eine Unterstützung der Bad Belziger Tafel angedacht, die quasi Tür und Tür mit der "Klinke1" ihr Domizil hat. Für die Tafel soll ein Verkaufsregal angeschafft werden, dass die Arbeit der Helfer erleichtert. Bis zu 250 Euro für kleinteilige Projekte können nach Aussage der Quartiersmanager für kleinteilige Projekte aus dem Fonds abgerufen werden. Damit können auch Straßen- bzw. Hausaufgangsfeste im Wohngebiet Klinkengrund unterstützt werden. "Dieses Angebot wurde bislang leider kaum genutzt", so Tarrach rückblickend. Wer Ideen besprechen möchte, kann sich im Stadteiltreff "Klinke 1" melden.