Dennoch gefällt es ihnen ihre gegenseitige Wertschätzung zum Ausdruck zu bringen und mit großer Musizierfreude zusammen zu spielen. Die meisten ihrer Stücke sind Eigenkompositionen. Lulo Reinhardt stammt aus einer langen Reihe hochtalentierter Musiker, deren bekanntester die Jazzlegende Django Reinhardt und der Gipsy - Geigenvirtuose Schnuckenack Reinhardt sind. Doch er hat längst seinen eigenen Weg gemacht und seinen eignen Stil entwickelt. Er ist ein Weltmusiker. Auf seinen Reisen durch die Welt holt er sich Inspiration für seine Kompositionen in Brasilien, Spanien und Afrika oder in Algerien, wo er auf das in der Westsahara lebende Volk der Sahauris trifft. Bei den Berbern (Imazighen) Marokkos drehte er den Film "Desert Inspiration", freundet sich mit dem Musiker Cherif El Hamri an, der eigens für ihn eine Snitra baut. Mit "International Guitar Night", die Gitarristen unterschiedlichster Nationalität zusammen führt, feiert er auf den weltweiten Tourneen große Erfolge. Ende 2018 war er in Indien, um mit dem indischen Meister der Slide Gitarre, Debashish Bhattacharya, Musikaufnahmen zu machen, daraus entstand die CD "Gypsy Meets India". Diese wurde gerade für den Musik Preis der deutschen Schallplattenkritik 2019 nominiert. Bei den Konzerten in Amerika, im Frühjahr diesen Jahres mit Daniel Stelter, gab es Standing Ovations.
Es ist schön, dass Lulo Reinhardt immer wieder den Weg in das kleine Borkheide findet und so Musikinteressierte aus dem Fläming Gelegenheit haben seine Musik zu erleben!
Nach dem erfolgreichen Abschluss ihres Studiums als Solistin an der Hochschule für Musik in Karlsruhe, war Yuliya Lonskaya Stipendiatin an der renommierten Accademia Musicale Chigiana beim weltbekannten Prof. Oscar Gighlia in Siena. Ihr Konzertleben ist besonders reich an Auftritten mit den angesehensten Orchestern Russlands - sie war die erste weißrussische Gitarristin auf der Bühne des Tschaikowsky-Konzertsaals in Moskau. Ihren ersten Gitarrenunterricht bekam Yuliya Lonskaya bei ihrem Onkel, dem bekannten weißrussischen Gitarristen Igor Lonskiy. Aber auch sie hat ihren ganz persönlichen, einzigartigen Stil entwickelt, mit eigenen Klassik-, Folk-, Jazz- und Bossa Nova-Arrangements, aber wenn sie singt kommt ihre russische Seele zum Vorschein. Auch ihre Gastspiel-Reichweite erstreckt sich ebenfalls über mehrere Kontinente. Daniel Stelter ist ein deutscher Jazz-, Rock- und Pop-Gitarrist, Komponist, Arrangeur und Produzent. Im vorigen Jahr spielte er mit Reinhardt das Jubiläumskonzert "Zwanzig Jahre der besondere Abend" in Borkheide. Als ad hoc Komposition der Beiden entstand am Abend vor dem Konzert das Stück "Eddas Balkony", basierend auf den Noten d-e-g-a-h. Daniel Stelter lernte mit 8 Jahren klassische Gitarre und wurde dann jedoch von seinen Brüdern durch Jazz-, Rock- und Popmusik beeinflusst. Mit 17 wurde er Mitglied im Bundesjugendjazzorchester unter der Leitung der legendären deutschen Jazzgröße, Peter Herbolzheimer.
Seit 2014 ist er im Festengagement in der Band der TV-Show des Privatsenders VOX "Sing meinen Song", die bis 2016 von Xavier Naidoo moderiert wurde. 2016 wurde Daniel Stelter als Gitarrist für die NDR Bigband engagiert und hatte die Jazz-Legende Al Jarreau auf seiner letzten Europa-Tour begleitet. In dem selben Jahr entstand auch die CD mit Lulo Reinhardt und ihm "Live in der Stadtkirche". Die CD wurde zur "Platte des Monats" in den deutschen NDR Jazz-Charts.
Zu erleben am Pfingstsonnabend, 8. Juni, um 18.00 Uhr in der Mensa der "Hans-Grade-Schule" Georg-Rothgießerstraße (Eingang hinter der Schule). Der Eintritt ist frei, Spenden werden erbeten.