Zwei unbekannte Frauen klingelten bei einer Rentnerin in einem Mehrfamilienhaus in der Erich-Weinert-Straße in Bad Belzig und gaben unter Vorhalten einer Liste an, dass sie Geld für Taubstumme sammeln. Die Täterinnen begaben sich in die Wohnung der Geschädigten, welche freiwillig eine 25 Euro spendete und sich in die Sammelliste eintrug.
Offenbar zur Ablenkung forderte eine der beiden Frauen noch weiteres Geld von der Rentnerin, die dieses jedoch ablehnte. Die andere Täterin täuschte hingegen vor, auf die Toilette gehen zu müssen. Als dieses der Geschädigten jedoch zu lange dauerte, sah sie nach und bemerkte, dass die Frau in der Zwischenzeit nicht auf der Toilette war, sondern in ihrem Schlafzimmer alle Schränke durchwühlt hatte.

Diebinnen verließen die Wohnung fluchtartig mit Schmuck und Münzen

Daraufhin verließen beide Frauen fluchtartig die Wohnung der Geschädigten, die später bemerkte, dass aus ihren Schubladen mehrere Schmuckstücke und Münzen fehlten.
Zur Täterbeschreibung gab die Geschädigte an, dass beide Täterinnen eines südeuropäischen Phänotyps entsprachen, einen deutlichen Altersunterschied hatten (ungefähr 15 und 30 Jahre alt) und gebrochen deutsch sprachen. Eine nähere Beschreibung und eine Abgangsrichtung konnten nicht ermittelt werden.
Eine Anzeige wegen Diebstahls wurde aufgenommen und Spurensicherungsmaßnahmen durchgeführt.
Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang nochmals davor, unbekannte Personen in die Wohnung oder ungeprüft ins Treppenhaus zu lassen.