Die 1. Wiesenburger Glastage am kommenden Wochenende, 25. bis 27. September, bilden den Abschluss des Kunstsommers Hoher Fläming 2020 und versprechen eine Besonderheit zu werden.

Ausschließlich Glaskunst

In der Ausstellung wird ausschließlich Glaskunst präsentiert. Acht sehr unterschiedlich arbeitende Künstlerinnen, deren Leidenschaft das Glas ist, geben Einblick in ihre Arbeit und zeigen wie Fassettenreich dieser Werkstoff ist. „Weil Glas der interessanteste und schönste Werkstoff ist“, schwärmt die Künstlerin Iris Seraphin Bergner. Vor sieben Jahren hat sie diesen Werkstoff für sich entdeckt und ist mit ihren Arbeiten auf vielen Märkten präsent. Immer wieder hat sie andere „Glas-Verrückte“ getroffen.

Acht Glaskünstlerinnen präsentieren ihre Kunst

Die Künstlerinnen, von denen Iris Seraphin Bergner aus Wiesenburg selbst begeistert ist, hat sie zu den Glastagen eingeladen. Dies sind Barbara Ebner von Eschenbach, Glasmacherin aus Berlin, Jördis buntGLAS, Martina Römer aus Berlin, Ree Mack  aus Borne, Stephanie Schulz aus Glashütte (Baruth), Stefanie Seelbinder und Wiebke Matthes.

Ausstellung, Vorführungen, Miniworkshop

Geladen wird vom 25. bis zum 27. September jeweils von 14 bis 18 Uhr in die Alte Schule Wiesenburg,           Hermann-Boßdorf-Straße 14. Vorführungen und Miniworkshops werden Sonnabend und Sonntag geboten. Einigen Künstlerinnen lassen sich beim Glas gestalten über die Schulter schauen.