In der Lebensmittelausgabe des Vereins für Arbeit und Leben (VAL) in der Straße der Einheit in Bad Belzig ist am Freitag eines anders als sonst. Zusätzlich zu Lebensmitteln können sich die Nutzer über ein fix und fertig gekochtes Mittagsmenü freuen. Genau 120 Portionen - Nudeln mit Tomatensoße und Rindergulasch mit Salzkartoffeln stehen zur Auswahl, komplettiert jeweils durch ein Grießflammerie mit Kirschen - werden ausgegeben.
Gespendet wurden die Essensportionen vom Seminarhotel "Paulinen Hof" in Bad Belzigs Ortsteil Kuhlowitz. Dort war das Mittagsmenü am Tag zuvor gekocht und in Folienschalen für den Transport und die Ausgabe verpackt worden.

Hoteldirektor Christian Rex liefert die Mittagsmenüs persönlich

Hoteldirektor Christian Rex und sein Team treffen am Freitag pünktlich zur Öffnung der Lebensmittelausgabe mit ihrer Essenslieferung in Bad Belzig ein. "Möchten Sie für ihre Kinder Nudeln mit Tomatensoße mitnehmen", fragt Diana Schattschneider. Die Personalleiterin des Seminarhotels unterstützt beim Ausgeben der Mahlzeiten. Parisa Aslani nickt und nimmt das Angebot gern an. "Sie brauchen das Essen nur noch aufzuwärmen", so die Information zum Versorgungspaket, die die Helfer aus dem "Paulinen Hof" den Nutzer der Lebensmittelausgabe immer wieder mit auf den Weg geben.

Küche des „Paulinenhofs“ dürfte endlich wieder genutzt werden

Während so eine Folienschale nach der anderen in Taschen und Körben verstaut wird, zeichnet sich ab, dass die Aktion für alle ein Gewinn ist. Während sich die Nutzer über das leckere Mittag freuen, dass sie daheim genießen können, freuen sich die Mitarbeiter des "Paulinenhofs" über die Resonanz.
Christian Rex sagt außerdem, dass das große Kochen am Tag zuvor - was seit Beginn der Pandemie durch die Schließzeit des Hotels nicht mehr möglich war - für Freude und Aufbruchstimmung bei seinen Mitarbeitern gesorgt hat. Ein Geben und Nehmen in einer Zeit also, in der es wichtiger denn je ist, sich gegenseitig zu unterstützen.
Endlich konnten die großen Kapazitäten, die in der modernen Hotelküche vorhanden sind, wieder einmal genutzt; konnte das Zusammenspiel der Mitarbeiter trainiert werden; lag Aufbruchstimmung in der Luft. Das dabei auch noch Gutes getan wurde, machte die Aktion besonders. Zumindest hierzulande gab es - anders als in großen Städten - ein vergleichbares Engagement von Seiten der Gastronomiebranche noch nicht.
Nachdem im "Paulinenhof" die Idee dafür geboren worden war, war schnell auch der Kontakt zum Verein für Arbeit und Leben geknüpft.

VAL-Chefin Jutta Gehrke hofft auf Nachahmer

Jutta Gehrke, die Chefin des Vereins, war überglücklich als sie davon erfuhr und am Freitag natürlich auch in der Ausgabestelle dabei. "Ich bin Ihnen sehr dankbar", sagte sie an Hoteldirektor Christian Rex gerichtet - und hofft, dass von der Aktion - für Menschen zu kochen die nicht immer genug Geld für eine warme Mahlzeit haben - ein Impuls ausgeht; sie eines Tages auch in hiesiger Region Nachahmer findet. Nicht nur aus dem Gastronomiebereich. Jutta Gehrke denkt da beispielsweise an die Textilbranche, die infolge des Lockdowns auf einem Großteil ihrer Winterware quasi sitzen geblieben ist. Wenn davon einiges an Ausgabestellen wie den VAL gehen könnte, wäre vielen geholfen.
Aktuell wird die Lebensmittelausgabe des Vereins für Arbeit und Leben von 544 Menschen genutzt, darunter 242 Kinder und Jugendliche, die einmal in der Woche vorbeikommen.