Dieses Jahr ist schon ein besonderes. Viele Feste müssen ausfallen, wenig Begegnung ist angesagt. „Dennoch wollen wir auch in diesem Jahr der Geschichte von St. Martin gedenken“, sagt Gemeindepädagogin Christina Zesche. St. Martin teilte seinen Mantel mit einem Bettler, so sagt es die Legende. Für den Bettler war der geteilte Mantel nicht nur Wärme sondern auch „Licht“ im Herzen.

Mit Laternen eine Freude bereiten

Mit Laternen können Familien auch in diesem Jahr durch die Straßen ziehen, aber eben nur in Familie, oder zwei Familien vielleicht. „Wir von der Kinderkirche wollen mit der Aktion ´Ein Licht für deinen Nachbarn´ dazu einladen. Wir basteln Lichter und werden sie am 11. November zu Häusern bringen. Also nicht wundern, wenn ein Licht vor ihrer Haustür steht. Gern würden wir allen Menschen ein solches Licht bringen, aber das ist einfach nicht zu schaffen.“

Mitmachen und Freude bereiten

Alle sind eingeladen mitzumachen. So werden hoffentlich ganz unterschiedliche Lichter zu unterschiedlichen Menschen kommen. Ein kleiner Gruß in der dunklen Jahreszeit und ein freundlicher Gruß den Nachbarn, Freunden...