Als Gäste des nur intern gefeierten Gartenfestes wurden Geschäftsführer Nico Vogel sowie Peggy Bohm und Matthias Wilke aus dem Leitungsteam begrüßt. In der Begrüßung machte Hausleiter Tobias Meißner deutlich, dass in den vergangenen zehn Jahren viele Akteure das Haus zu dem gemacht hätten, was es heute ist. Er bedankte sich bei der Bewohnerschaft, den Mitarbeitenden, dem Fliedners Leitungsteam, dem Hausbeirat, sowie bei Andreas Koska in der Funktion der Ombudsperson und betonte, dass diese Aufzählung lange noch nicht vollständig sei.

Haus Belizi von 25 Jahren als Hotel eröffnet

Er bezog sich auf die Geschichte des Hauses, das vor 25 Jahren als Hotel bereits unter gleichem Namen eröffnete. Der Name bezieht sich auf die erste urkundliche Erwähnung der Stadt Bad Belzig aus dem Jahr 997 unter den Namen „burgwadium belizi“.
Diakon Olaf Eggert legte in seiner Andacht allen ans Herz: „Ihr seid Bewohnerinnen und Bewohner und Mitarbeitende in der Fliedners Lafim-Diakonie mit Rechten und gehört zu Gottes Hausgemeinschaft. Durch den Geist von Jesus wird dieses Haus zusammengehalten!“ Er zeigte ein Schild mit den Worten, „Lass niemanden zurück“. Dieses Schild könnte auch als Einladung und Auftrag an die tägliche Arbeit über dem Haus Belizi stehen.
Nico Vogel, Geschäftsführer der Fliedners Lafim-Diakonie gemeinnützigen GmbH, brachte Pflanzen für den Garten der Wohnstätte mit.

Peggy Bohm übergab die Leitung an Regionalleiter Matthias Wilke

Peggy Bohm bedankte sich bei den Anwesenden und gratulierte. Im Rahmen ihres Auftrages verstand sie sich als überregionale Netzwerkerin und konnte mit dem Team Belizi für die Bewohnerschaft ein nachgefragtes Angebot für 20 Bewohner etablieren. Inzwischen betreuen 15 Mitarbeitende rund um die Uhr im Belizi. Vor Ort verabschiedete sich Peggy Bohm, da sie künftig in Fliedners Region Brandenburg an der Havel weitere inhaltliche Akzente setzen wird. Bohm übergab den symbolischen Schlüssel an den Regionalleiter Matthias Wilke. Zukünftig werden Fliedners Arbeits- und Wohnangebote in Bad Belzig durch Matthias Wilke verantwortet. Den Beschäftigten aus den Werkstattbereichen langjährig bekannt. Die Jubiläumsfeier im Haus Belizi war ihm ein willkommener Anlass, sich persönlich vorzustellen und die Notwendigkeit der regionalen Vernetzung hervorzuheben.