Ob Flugzeug oder Modellflugzeug - die Coronavirus-Pandemie hat Starts von großen und kleinen Maschinen verhindert. Lars Siebert, der Vorsitzende des Brandenburger Modellflugvereins, kann ein Lied davon singen. Nachdem der Verein mittlerweile seit zwei Jahren kein Flugfest mehr veranstalten wollte, wird jetzt alle Kraft in die Vorbereitung des diesjährigen Lehrer-Schüler-Fliegens investiert. Das Wochenende, 14. und 15. August, ist dafür vorgesehen und kann den Traum vom Fliegen für jedermann ein Stück näher bringen. Ob Groß oder Klein, jeder kann sich in diesem Rahmen als Modellflugpilot ausprobieren. Unter Anleitung eines erfahrenen Modellflugpiloten können Interessierte eine Maschine starten und landen lassen.

Kostenloses Mitmach-Training für Modellflug-Fans

Lars Siebert erklärt, dass beim Schüler-Lehrer-Fliegen generell mit zwei Fernsteuerungen gearbeitet wird. Einzelne Funktionen kann der Lehrer seinem „Flugschüler“ nach und nach freischalten und im Notfall, sofort eingreifen.
Das Angebot ist wie immer kostenlos, eine Anmeldung nicht nötig. Mitzubringen sind lediglich gute Laune, eine Portion Flugbegeisterung und, zu empfehlen, eine Sonnenbrille. Damit man die Maschine bei Sonnenschein nicht aus den Augen verliert.

Flugplatz des Brandenburger Modellflugvereins an der L95

Aktuell zählt der 1998 gegründete Verein knapp 40 Mitglieder - unter ihnen auch Frauen und Kinder, die von der Technik und der Fliegerei genau so fasziniert wie die Männer sind. Wer von der Modellfliegerei begeistert ist und mehr darüber erfahren und lernen möchte, dem stehen später natürlich auch die Türen des Vereins offen. Schließlich hoffen die Mitglieder des Modellflugvereins, über die Veranstaltung Nachwuchs zu werben.
Der Flugplatz des Brandenburger Modellflugvereins befindet sich an der L95 zwischen den Dörfern Damelang und Cammer.

Info

Lehrer-Schüler-Fliegen des Modellflugvereins Brandenburg e.V. am 14. und 15. August jeweils von 10.00 bis 17.00 Uhr auf dem Flugplatz des Vereins.