Außergewöhnlich, verrückt und unterhaltsam - seit dem spektakulären Erfolg beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD 2012, bei dem das Armida Quartett mit dem ersten Preis, dem Publikumspreis sowie sechs weiteren Sonderpreisen ausgezeichnet wurde, hat sich die Karriere des jungen Berliner Streichquartetts rasant weiter entwickelt. Namensgeber des 2006 in Berlin gegründeten Quartettes ist eine Oper von Haydn, dem "Vater des Streichquartetts". Das Studium erfolgte bei Mitgliedern des Artemis Quartetts. Derzeit arbeiten diese Ausnahmekünstler mit Rainer Schmidt (Hagen Quartett) sowie Reinhard Goebel.
Das Armida Quartett stellt Wolfgang Amadeus Mozart in den Mittelpunkt ihrer aktuellen künstlerischen Tätigkeit. Sagenhaft zeitlose Streichquartett-Literatur von Mozart wird mit Kompositionen aus der Gegenwart in einem spannungsgeladenen Spiel zusammengebracht. Das Quartett schafft eine atemlose Atmosphäre aus Alt und Neu, die jeden mitreißt.
Zu erleben ist das Armida Quartett mit ihrem aktuellen Programm "Streichquartette von Mozart im Dialog mit der Gegenwart" am kommenden Sonntag, 25. Juni, um 17.00 Uhr.
Tickets gibt es ab 19,35 Euro. Weitere Konzerte im Rahmen der Kulturfestspiele Schlösser und Gärten der Mark sind zu finden unter http://kulturfestspiele.com/.