„Warum ist eigentlich überall im Supermarkt Plastik?“ Diese Frage stellte sich neulich beim Essen. Die Freundinnen Selma (10 Jahre) und Klea (9 Jahre) machten sogleich Vorschläge, wo das Plastik getrost weggelassen werden könnte - zum Beispiel in der Obst- und Gemüseabteilung.

Brief mit Alternativ-Vorschlägen

Da die Familie in der Nähe von EDEKA Wipfli in Bad Belzig wohnt, schrieben die beiden Mädchen einen Brief an EDEKA mit Alternativ-Vorschlägen verbunden mit der Hoffnung,  dass auch Supermärkte den Einsatz von Plastik reduzieren. So viel Umweltbewusstsein in so jungen Jahren: Weiter so, Mädels!