Die Kameraden der Bad Belziger Ortsfeuerwehr fürchten, dass der geplante Neubau der Feuerwache auf dem Turnplatz aus dem Fokus gerät. Diese Sorge äußerte Ortswehrführer Raphael Thon.
Nach langwieriger Suche eines geeigneten Standortes für die neue Feuerwache hatte sich die Stadtverordnetenversammlung vor zweieinhalb Jahren - im Juni 2018 - darauf geeinigt, den Neubau in Höhe des Fußgängerüberweges an der Brandenburger Straße zu verwirklichen.

Die neue Feuerwache - auf Papier

Nachfolgend wurde ein Architektenwettbewerb ausgelobt und damit das Aussehen der künftigen Feuerwache festgelegt. Im Jahr darauf, im April 2019, wurde das Ergebnis des Wettbewerbs bekannt gegeben. Die neue Feuerwache - auf Papier - war für einige Wochen im Foyer der Bad Belziger SteinTherme zu bewundern. Die Jury hatte sich für den Entwurf des Berliner Planungsbüros Scheidt und Kasprusch Architekten entschieden - beeindruckende Pläne einer Feuerwache mit großen Glasfronten und einer Fassade aus karbonisiertem Holz, mit klaren Strukturen und kurzen Wegen für die Kameraden. Mit einem Baubeginn, so hieß es damals, könnte in 2021 zu rechnen sein.

Weitere Großprojekte rücken in den Vordergrund

Doch dann wurde es ruhig um das für die Bad Belziger Ortswehr und die Einwohner der Stadt wie der Umgebung so wichtige Bauvorhaben - und andere nicht minder wichtige Großprojekte wie das soziokulturelle Zentrum, der Neubau einer Schule und einer dringend nötigen Kita rückten quasi auf. „Welche Priorität hat die Feuerwache mit Blick auf die ausstehenden Großprojekte?“, wollte Raphael Thon von Bürgermeister Roland Leisegang (parteilos) wissen. „Es ist mir persönlich durchaus ein großes Anliegen, dass das Haus kommt. Aber wir wussten alle von Anfang an, dass der Standort ein schwieriger ist“, so Leisegang.

Grundstück für Neubau grenzt an FFH-Gebiet

Die für den Neubau vorgesehene knapp 5.000 Quadratmeter große Fläche grenzt an ein FFH-Gebiet und gilt zugleich als „grüner Korridor“. Der Bürgermeister bat um Geduld und erklärte, dass die Ergebnisse eines in Auftrag gegebenen Artenschutzgutachtens - Fledermäusen ist man auf die Spur gekommen - erst im ersten Quartal 2021 vorliegen werden. „Eine zeitliche Schiene für den Bau der Feuerwache kann ich auch deshalb noch nicht nennen“, so Leisegang weiter.
Gustav Horn, der Vorsitzende des städtischen Finanzausschusses, äußerte, dass aktuell die Fertigstellung des soziokulturellen Zentrums Priorität habe. Danach will man sich den nächsten Großprojekten widmen.

Schulneubau rückt vor Feuerwache

Denn Eile ist auch den Schulneubau betreffend nötig. Im Jahr 2024 enden die Mietverträge für die Container, die als Ergänzungsbau an der Grundschule aufgestellt wurden. Bis dahin muss der Schulneubau bezugsfertig sein - weshalb die Kameraden fürchten, dass der Neubau der Feuerwache  nicht mehr Priorität hat. Damit verbunden fürchten sie, dass die ursprünglich genannten Kosten von rund fünf Millionen Euro nicht mehr ausreichen und je länger die Verwirklichung hinausgeschoben wird, kontinuierlich weiter steigen.