Eine leichte Enttäuschung konnte in den Gesichtern der beiden Kinder der Familie Dörrwand abgelesen werden. Als Vater Enrico mit Kindern und gefundenen Ostereiern bei Jutta Felgenträger erschien, erfuhren die drei, dass es die Eier Nummer 41 und 42 waren. Somit wurde das besondere Geschenk, mit dem die Finder des 20., 40., 60., 80. und 100. Eis belohnt werden, knapp verfehlt. Trotzdem durften die Kinder, wie alle Finder, eine Tasse und einen Schokohasen mitnehmen. Die Tassen hat Jutta Felgenträger gespendet. Sie organisiert auch die Verteilung des Finderlohns in ihrem Laden im Bahnhof Brück, der jetzt den Namen „Kaffee am Gleis 1“ trägt.

100 bunte Ostereier wurden in Brück versteckt

Die Ostereier-Aktion hat das Eltern-Kind-Zentrum in Brück initiiert. Insgesamt wurden in der Stadt 100 Ostereier versteckt. Jeder 20. Finder erhält zusätzlich einen Gutschein. „Alle Ostereier sollen am Montag, 22. März, im Amtspark Brück an einem Baum aufgehängt werden“, berichtet TZF-Mitglied Jutta Felgenträger. „Man sieht, dass auch in einer Zeit voller Beschränkungen Ideen umgesetzt werden können, das zeugt von einer lebendigen, familienfreundlichen Stadt“, lobt auch der TZF-Vorsitzende Andreas Koska.
Alles rund um die Osterzeit in Brandenburg und Berlin finden Sie auf unserer MOZ-Themenseite.