Kurz vor Ende seiner Prüfungsfahrt musste ein Fahrschüler am Mittwochmorgen vor dem Einfahren in einen Kreisverkehr an der Brücker Landstraße mit dem Fahrschulwagen verkehrsbedingt stoppen, um vorfahrtsberechtigte Fahrzeuge innerhalb des Kreisverkehrs gewähren zu lassen. Dies bemerkte ein hinter ihm fahrender Audi-Fahrer (39) offenbar nicht rechtzeitig und fuhr auf den Fahrschul-Audi auf.

Fahrprüfer ins Krankenhaus gebracht

Damit war die Fahrprüfung vorbei. Der Fahrprüfer (61) wurde durch den Aufprall verletzt, so dass er kurz darauf von Rettungskräften behandelt und für weitere Untersuchungen stationär in einem umliegenden Krankenhaus aufgenommen werden musste.
Beide Fahrzeuge blieben aber weiter fahrbereit, wobei sich der Gesamtsachschaden auf etwa 2.000 Euro belaufen dürfte. Die Polizei hat den Unfall aufgenommen und Ermittlungen zur Unfallursache eingeleitet.