Ein randalierender Mann auf dem Parkplatz eines Treuenbrietzener Discountmarktes in der Berliner Chaussee wurde der Polizei gemeldet. Beamte des Beelitzers und des Bad Belziger Polizeirevier begaben sich sofort zum Einsatzort. Vor Ort stellte sich heraus, dass zuvor ein 41-jähriger Mann, trotz eines bestehenden Hausverbotes, die Filiale des Discountmarktes betreten hatte und sich Bierflaschen aus dem Regal entnahm. Als der Herr den Markt verlassen wollte, ohne die Ware zu bezahlen, stellte sich ihm eine Mitarbeiterin in Weg und versuchte den Ladendieb an der Flucht zu hindern.

Randalierer schlug Verkäuferin mit dem Ellenbogen gegen die Nase

Dieser schlug daraufhin mit seinem Ellenbogen nach der Angestellten und traf diese an der Nase, wodurch sie leicht verletzt wurde. Der Ladendieb verließ den Discountmarkt und verschwand. Etwa zwei Stunden später erschien der Randalierer wieder, um sich erneut Eintritt zu verschaffen. Diesmal wurde er aber von Mitarbeitern daran gehindert den Markt zu betreten, was ihn dazu brachte auf dem Parkplatz mehrere unbeteiligte Passanten anzupöbeln, eine Kundin zu schubsen und gegen ein parkendes Auto zutreten. Polizisten haben kurze Zeit später den Ladendieb festgestellt.

Stark alkoholisierter Ladendieb wurde ins Krankenhaus gebracht

Er war augenscheinlich stark alkoholisiert. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert über 2,5 Promille. Da der Mann über starke Schmerzen klagte wurden Rettungskräfte mit hinzugezogen, die ihn schließlich in ein Krankenhaus nach Bad Belzig brachten. Nach einer Blutprobenentnahme wurde er dann dort aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen. Während er anschließend jedoch noch auf die Auswertung medizinischer Ergebnisse warten musste, irrte der Mann durchs Krankenhaus und belästigte Patienten. Polizisten fuhren daraufhin nochmal ins Krankenhaus, und begleiteten den Mann, der daraufhin einen Platzverweis erhielt, aus dem Gebäude. Gegen ihn ermittelt nun die Kriminalpolizei zu einem Raubdelikt.