Nach dem Kauf eines PKWs wollte der stolze Besitzer dieses nun - verkehrswidriger Weise - mit Hilfe eines weiteren KFZ zu seiner Wohnanschrift schleppen. Er hatte nicht damit gerechnet, dass sich während der Fahrt in der Wiesenburger Roteichenstraße das hintere linke Rad vollständig vom Fahrzeug löst. Glücklicherweise kam dadurch niemand zu Schaden.
Das erworbene Fahrzeug stand zuvor im Außenbereich der Verkaufseinrichtung. Ob es sich hierbei um einen Defekt handelte oder ob hier jemand manipuliert hat, muss nun die Kripo im Rahmen ihrer Ermittlungen klären.