Rettung, Notarzt und mehrere Funkstreifenwagen der Polizei kamen Mittwochnachmittag in Borkheide zum Einsatz. Nach vorliegenden Erkenntnissen wollten die Rettungskräfte und der Notarzt die Einweisung eines hochgradig suizidgefährdeten Mannes vornehmen. Während der Maßnahme flüchtete der Mann.

Sucheinsatz in Borkheide mit Diensthunden

Es folgte ein umfangreicher Sucheinsatz der alarmierten Polizeikräfte im Bereich Borkheide. Hierbei kamen mehrere Funkstreifenwagen sowie ein Diensthundeführer zum Einsatz. Auch der Eisenbahnverkehr auf der nahegelegenen Bahnstrecke wurde durch angeordnete Langsamfahrt beeinträchtigt. Nach rund 90 Minuten konnte der Mann in der Nähe seines Wohnortes unversehrt aufgefunden werden. Die Rettung übernahm die medizinische Versorgung.