Polizeioberkommissar Jürg Schreyer freut sich über das neue Domizil. Der bisherige Raum in der Orangerie war viel zu klein. Vorbeifahrende bemerkten das Schild meist zu spät. Außerdem gab es keine Parkmöglichkeiten. So wendete sich Jürg Schreyer an die Gemeindeverwaltung, um gemeinsam eine Lösung zu finden. Und was lag näher, als das Gebäude auf dem Drahtwerksgelände. Dieses ist inzwischen gut vermietet und so fand auch die Polizeistation im Parterre noch Platz. Jürg Schreyer ist sehr zufrieden. Der Raum ist groß genug, hell und verfügt über ausreichend Steckdosen. "In der Orangerie hatte ich eine einzige", sagt er schmunzelnd. Das wurde schon mitunter eng. Jetzt gibt es für die Besucher sogar überdachte Parkplätze direkt vor dem Haus. Auch Toiletten sind vorhanden.
In den nächsten Tagen findet der Umzug statt, eine entsprechende Beschilderung wird angebracht. Dann kann Jürg Schreyer nach seinem Urlaub die neuen Räumlichkeiten beziehen. Sollte es während seines Urlaubs Probleme geben, können die Bürger die 550 anrufen.
Die Polizeistation ist immer dienstags von 16,00 bis 18,00 Uhr besetzt. Ansonsten können Termine vereinbart werden. Auch Jürg Schreyer schätzt das persönliche Gespräch, ist er doch in der Gemeinde aufgewachsen. Man kennt sich also, denn schon sein Vater war Polizist in Wiesenburg.
Außerhalb der offiziellen Sprechzeiten gelten folgende Kontaktmöglichkeiten: Telefon 033841/552633,Mail jürg.schreyer@polizei.brandenburg.de.