Das Jahr 2020 war für die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr von Görzke ein sehr ruhiges Jahr. „Wir wurden zu 15 Einsätzen gerufen. 2019 mussten wir dagegen 44 Mal ausrücken, um im Ernstfall zu helfen. Hauptsächlich leisteten wir technische Hilfeleistungen“, so Wehrleiter Steffen Jirjahlk. Durch die Corona-Pandemie gingen nicht nur die Einsätze zurück, auch die ehrenamtlichen Aktivitäten in und um Görzke. „Wir leisten sonst sehr viele Unterstützungen bei den Durchführungen von Veranstaltungen der Kita, Schule und unseren Vereinen im Ort“, sagte Detlef Debriel, stellvertretender Ortswehrführer.

Mehr als nur Brandschützer

Zu einem zuverlässigen  Partner haben sich Kameraden bei der Organisation und Durchführung der Kreisfeuerwehrtage des Kreisfeuerwehrverbandes Potsdam-Mittelmark entwickelt. „Wir haben das in mehreren Veranstaltungen zeigen können. Die Vorbereitung der Wettkampfplätze sowie die Versorgung der teilnehmenden Wehren konnten wir gut leisten.  Wir waren immer gute Gastgeber für die Kameraden aus dem Landkreis Potsdam Mittelmark“, so Jirjahlk. Hier unterstützte der Feuerwehrverein Görzke die Arbeit der Kameraden. Zur Zeit sind nur obligatorische Arbeiten wie die Betreuung der Technik zu erledigen.

Eine Halle für alle Zwecke

Die Kameraden treffen sich sonst jeden Freitag von 18 bis 20 Uhr im Gerätehaus und vertiefen ihre Fähigkeiten. Sei es bei der Motorsägenausbildung, zur Wartung der Einsatztechnik und zur Gerätekunde. Die Wehr verfügt über eine große Fahrzeughalle, in dem alle ihre Fahrzeuge, wie der LF 10/6, das TLF 24/50 und ihr Oldtimer S4000 Platz finden. Die Halle wurde schon zu verschiedenen Feierlichkeiten, wie bei der Übergabe der fertiggestellten Halle oder bei Fahrzeugübergaben zu einem Festort umgestaltet. Im Januar 2019 konnte die Wehr ihr 130. Stiftungsfest begehen. Zu den Gästen zählte unter anderem auch der Ministerpräsident des Landes Brandenburg Dietmar Woidtke, der persönlich Glückwünsche für die Kameraden zum Stiftungsfest überbrachte.

Die Entstehung der FFw Görzke

Auch der Alte Fritz - Hans Jürgen Krauss - machte eine Stippvisite bei den Feuerwehrleuten.  „1887 brach in Görzke am Untertor ein Großbrand aus. Das Feuer überraschte die betroffenen Familien bei einer großen Tauffeier. Schnell fanden sich Helfer ein. Das Vieh und anderer Hausrat konnte gerettet werden. Aber 40 Gehöfte fielen den Flammen zum Opfer“, hieß  es in einem Augenzeugenbericht. Da die Hilfsaktionen schlecht koordiniert waren und keine Technik vorhanden und die Helfer nicht ausgebildet waren, schlossen sich Görzker zusammen und gründeten zwei Jahre später am 16. Januar 1889 die Freiwillige Feuerwehr von Görzke. Der erste Wehrführer war damals Karl Edward Busse.

132 Jahre im Dienste der Görzker

In den 132 Jahren wurde die Feuerwehr Görzke zu fast 800 Einsätzen gerufen. Dass die Wehr auf solch eine lange Tradition zurückblicken kann, ist auf einer guten Nachwuchsgewinnung und Ausbildung zurückzuführen. Seit zirka fünf Jahren kümmern sich die Kameraden Heinz Heyer und Carsten Pohlmann um den Feuerwehrnachwuchs. „Wir haben 15 Kinder und 15 Jugendliche in der Nachwuchsarbeit. 2020 ist leider nicht viel passiert. Kein Wettkampfgeschehen, fast keine Ausbildung, das ist schon ziemlich schwierig, die Mädchen und Jungen bei der Stange zu halten“, sagte Jugendwart Heinz Heyer.

Vier Generationen im Dienste der Brandbekämpfung

Eine besondere Verbindung zur Wehr hat die Familie Pohlmann aus Görzke. Mittlerweile sind vier Generationen aktiv dabei. Es handelt sich um Siegfried, Winfried, Carsten und Finn Pohlmann. Siegfried (85 Jahre) begann 1958 als Maschinist seine Arbeit in der Wehr. „Über seine Tragkraftspritze ließ er nichts kommen“, lobte Kamerad Hans-Joachim Grabsch sein Engagement. Sohn Winfried (64) begann 1985 und trat in die Fußstapfen seines Vaters und wurde auch Maschinist. Mit Carsten Pohlmann (40), der sich bis zum Zugführer qualifizierte, ist die dritte Generation aktiv beim Feuerwehrdienst. Der Jüngste im Bunde ist der achtjährige Finn, der in der Kinderfeuerwehr nach und nach das Einmaleins des Feuerwehrmannes erlernt.

Eine ganz besondere Wehr

Die Görzker Feuerwehr hat noch eine Besonderheit. Zu ihnen gehört das Feuerwehrblasorchester.  Eine Handvoll Musiker gründeten am 17. Februar 1975 das Görzker Feuerwehrblasorchester und in den 45 Jahren seines Bestehens haben die Hobbymusiker viele Konzerte und Auftritte absolviert. Darum kümmerte sich seit 1977 Bernhard Dähne als Organisatorischer Leiter. Rene Rackwitz  kümmert sich um die musikalische Ausbildung. Inzwischen ist das Repertoire auf weit über 200 Titel angewachsen. Der junge Kamerad Felix Lodwig spielt bei Auftritten das Saxophon auf und ist bereits aktiver Feuerwehrmann in der Gruppe. Der 18-Jährige besucht die elfte Klasse und möchte später nach dem Abitur eine Ausbildung zum Notfallsanitäter aufnehmen.

FFw Görzke


16. Januar 1889
25 Aktive, Kinder-Jugend:  15/15, Alters- und Ehrenabteilung: 8
jeden Freitag 18-20 Uhr
LF 10/6, TLF 24/50 , MTW , Oldtimer S4000
2019: 44, 2020: 15
Ausrichter der Kreisfeuerwehrtage, Unterstützung beim jährlichen Töpfermarkt in Görzke, Unterstützung bei Jagdveranstaltungen, Unterstützung der Görzker Vereine, Kita, Schule und der Gemeinde bei deren Veranstaltungen