Kinder und Jugendliche wachsen heute ganz natürlich mit Smartphones und Apps auf. Darüber organisieren sie sich ihre außerschulischen Aktivitäten und derzeit auch ihr Schulleben online. Im CoderDojo Fläming werden Kinder und Jugendliche dazu eingeladen, ihre Neugierde und Kenntnisse in konkrete Programmierprojekte umzusetzen.

Niederschwelliges Bildungsangebot für Kinder und Jugendliche

„Mit den CoderDojos im Fläming wollen wir ein niederschwelliges Bildungsangebot für Kinder und Jugendliche schaffen, in denen sie erste digitale Lernerfahrungen machen können. Ein CoderDojo ist eine regelmäßig stattfindende offene und kostenlose Programmierwerkstatt, in der Kinder und Jugendliche zwischen 7 und 17 Jahren spielerisch und projektorientiert an das Programmieren herangeführt werden und selbst Ideen entwickeln, wie sie mit Programmen, Web-Anwendungen und Hardware konkrete Probleme aus ihrer Lebenswelt lösen können“, berichtet Josefine Theden-Schow, die diese Kurse durchführt.

Josefine Theden-Schow bietet im Lockdown Kurse per Zoom an

Und es funktioniert, besser es funktionierte. Als die Kurse in der Präsenz stattfanden - in Bad Belzig und Wiesenburg - vor dem Lockdown, erfreute sich Josefine Theden-Schow einer Vielzahl an jungen Teilnehmern. „Doch seitdem wir die Kurse per Zoom anbieten, fehlt das Gros der Teilnehmer.“
Dabei ist es im heutigen digitalen Zeitalter essentiell für Kinder und Jugendliche, mit digitalen Werkzeugen nicht nur kompetent und sicher umzugehen, sondern sie auch kreativ und gezielt zu nutzen, um die digitale Welt mitzugestalten. „Nur wer schon einmal hinter die Kulissen der heutigen Soft- und Hardware geschaut hat, kann verstehen, wie Apps tatsächlich aufgebaut sind, und erkennt, welchen großen Nutzen und potentielle Gefahren sie bergen“.
Vielerorts – und vor allem im ländlichen Raum – mangelt es an geeigneten Bildungsangeboten für Kinder und Jugendliche, sich diese Fähigkeiten anzueignen und digitale Lernerfahrungen zu machen. Informatik ist oftmals nur ein Wahlfach in der Schule und auch in der außerschulischen Jugendarbeit findet Themen, wie Technologie und Code, keinen Raum. Zusätzlich fehlen Wissensvermittler im digitalen Bereich, aber oft auch geeignete digitale Lernorte.

Begeisterung für technische Themen schaffen

„Mit den CoderDojos schaffen wir  in kleinen Städten und ländlichen Gemeinden ein neues Bildungsangebot vor Ort, mit dem Kinder und Jugendliche digitale Lernerfahrungen machen können. Wir wollen Begeisterung für technische Themen schaffen, sowie Vorurteile und Hemmschwellen aus dem Weg räumen – denn jeder und jede kann Programmieren lernen. In einem CoderDojo erlernen die Kinder und Jugendlichen logisches Denkvermögen, Ausdauer und Problemlösungskompetenz – und können sich digital kreativ austoben. Gemeinsam mit freiwilligen Mentoren wird den Kindern und Jugendlichen ein entspanntes und sozial orientiertes Umfeld ermöglicht, in dem sie sich sicher und aufgehoben fühlen“, so Josefine Theden-Schow engagiert.

Nächster CoderDojo im Hohen Fläming startet am 26. Februar

Das CoderDojo Fläming ist eines der Mitmachformate des Government-Projekts „Alles auf offen“, was unter anderem die digitalen Kompetenzen von Bürgern verbessern möchte.
Der nächste CoderDojo im Hohen Fläming startet am 26. Februar. Den Link zur Anmeldung finden Interessierte unter www.coderdojo.com oder weiter unten im Bereich „Events“.