Lange konnten sich die Ehrenamtlichen des Projektes „Mentoring für Jugendliche“ nicht persönlich treffen. Ein geplanter Erfahrungsaustausch im Frühjahr musste coronabedingt abgesagt werden. Nun endlich konnten sich die Mentoren sowie die Projektverantwortlichen wiedersehen, sich über die Zusammenarbeit mit ihren Mentees austauschen und neue Ideen für das Projekt entwickeln.

Individuelle Tandems zwischen Schülern und Mentoren

„Beim Projekt Mentoring für Jugendliche werden individuelle Tandems zwischen Schülern und ehrenamtlichen Mentoren gebildet. Dabei stehen Freiwilligkeit, Interesse und Engagement im Vordergrund. Die Schüler, meist aus den 9. und 10. Klassen werden bei ihrem Übergang von der Schule ins Berufsleben begleitet, verschiedene Berufsperspektiven werden dabei gemeinsam erörtert, die Ehrenamtlichen unterstützen auch bei der Suche nach Praktikumsplätzen, helfen bei Behördengängen oder üben mit ihren Mentees ein Bewerbungsgespräch“, erläutern Linda Schröder und Caroline Stallbaum, Projektverantwortliche in der Technologie- und Gründerzentrum (TGZ) PM GmbH.

Mentoren aus allen Berufsgruppen

Die Mentoren kommen aus verschiedenen Berufsgruppen, dazu zählen Verwaltungsberufe, soziale Berufe oder der wirtschaftliche Bereich. Einige von ihnen sind bereits Rentner und nutzen die Zeit, um die Jugendlichen auf ihrem Weg zu begleiten. Das Projekt zählt zu den Maßnahmen, die die Technologie- und Gründerzentrum Potsdam-Mittelmark GmbH im Bereich der Berufs- und Studienorientierung und im Auftrag der Kreisverwaltung Potsdam-Mittelmark umsetzt.

Unterstützung auch während des Lock-Downs

Die Mentoren berichteten, dass in der Phase des Lock-Downs die Aktivitäten geruht haben, der Kontakt zu den Jugendlichen jedoch aufrechterhalten wurde. Coronabedingt abgesagte Praktikumseinsätze werden nun nachgeholt und im Austausch zwischen den Ehrenamtlichen und den Jugendlichen die gesammelten Erfahrungen erörtert und der weitere Weg hin zum Traumberuf besprochen.

Mehr Jugendliche, mehr Mentoren gern gesehen

Durch die Vorstellung des Projektes an der Krause-Tschetschog-Oberschule Bad Belzig am Anfang des Schuljahres konnten wieder neue Mentees gewonnen werden, die nun die Zusammenarbeit mit ihren Mentoren beginnen. „Dennoch würden wir uns sehr freuen, wenn sich noch mehr Jugendliche melden würden. Zahlreiche Mentoren und Mentorinnen haben den Wunsch geäußert, wieder einen neuen Mentee begleiten zu wollen, da ihre Tandems erfolgreich abgeschlossen wurden. In das Projekt aufgenommen werden Schüler aus allen Schulformen, die ein bis zwei Jahre vor dem Übergang in das Studium oder den Beruf stehen. Interessierte Jugendliche können sich gern bei der TGZ PM GmbH unter den unten aufgeführten Kontaktdaten melden“, resümiert Linda Schröder das Treffen.

Das ganze Programm - rund um die Bewerbung

In der Zusammenarbeit zwischen Mentor und Mentee wird zum Beispiel über die verschiedenen beruflichen Optionen gesprochen, Bewerbungsunterlagen überarbeitet, Bewerbungsgespräche geübt. Häufig haben die Mentoren schon Praktikumseinsätze oder Betriebsbesichtigungen für ihre Mentees organisiert. Außerdem unterstützen sie auch bei der Suche nach dem richtigen Ausbildungsbetrieb, geben Hilfestellung bei der Beantragung von finanziellen Unterstützungen in der Ausbildung und geben Hinweise, was bei der Suche nach der ersten eigenen Wohnung beachtet werden sollte. Im Fokus der Zusammenarbeit steht der erfolgreiche Übergang von der Schule in das Berufsleben. Die Teilnahme am Projekt ist kostenfrei, das Projekt wird finanziert aus Mitteln des Landkreises Potsdam-Mittelmark und durch die ehrenamtliche Mitwirkung der Mentoren und Mentorinnen realisiert.

Interessierte Teilnehmer melden sich bitte

Interessierte Schüler der weiterführenden Schulen und engagierte Mentoren, die am Projekt teilnehmen möchten, können sich bei der Koordinierungsstelle Schule & Wirtschaft PM melden. Weitere Informationen gibt es bei Facebook und Instagram unter Schule & Wirtschaftsforum PM sowie auf www.tgz.pm/mentoring. Ansprechpartnerinnen in der Koordinierungsstelle Schule & Wirtschaft PM sind Linda Schröder und Caroline Stallbaum, linda.schroeder@tgz.pm, caroline.stallbaum@tgz.pm.