Neuer Leiter der Inneren Verwaltung im Bad Belziger Rathaus wird Roland Ernicke.
Der gebürtige Kurstädter tritt am 1. Januar 2021 seinen Dienst in der städtischen Verwaltung an. Die Stadtverordneten bestätigten die Stellenbesetzung in ihrer letzten Sitzung des Jahres.

Ein gebürtiger Bad Belziger

Roland Ernicke ist in Bad Belzig geboren und aufgewachsen. Nach dem Abitur studierte er Verwaltungsökonomie und war im Anschluss sechseinhalb Jahre in der Stadtverwaltung Treuenbrietzen tätig. Er arbeitete im Bereich Gebäudemanagement, war für Ausschreibungen mitverantwortlich und zuletzt als stellvertretender Leiter der Inneren Verwaltung und als Systemadministrator beschäftigt.
Im Herbst 2019 wechselte er zum Landkreis Potsdam-Mittelmark, wo Roland Ernicke als technischer Prüfer angestellt war. „Ich möchte wieder in kleineren Organisationseinheiten arbeiten, möchte mitgestalten und nicht nur Ergebnisse kontrollieren“, sagte er während der Stadtverordnetenversammlung.

Roland Ernicke übernimmt Aufgaben von Heinz Friese

Als Leiter der Inneren Verwaltung der Stadt Bad Belzig wird er - bis auf die Bereiche Schulen und Kitas - die Aufgaben von Heinz Friese übernehmen. Letzterer war am 1. November in den Ruhestand gegangen. Durch die erfolgte Umstrukturierung der Verwaltung wird Roland Ernicke zugleich für die bislang eigenständige Kämmerei mitverantwortlich zeichnen.
Die Stelle des Leiters der Inneren Verwaltung war vom 11. bis 28. August 2020 ausgeschrieben. Sie hatte das Interesse von fünf Bewerbern geweckt. Zu einem Vorstellungsgespräch wurden alle fünf eingeladen, vier nahmen jedoch nur an den Gesprächen teil.
In den Vorstellungsrunden mit dabei waren Vertreter der Verwaltung, der Fraktionen sowie der Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung, Ingo Kampf. Als für die Stelle sehr gut geeignet wurden durch dieses Gremium zwei Kandidaten festgestellt.

Favorisierte Bewerberin zog sich zurück

Die mehrheitliche Entscheidung fiel jedoch nicht zu Gunsten von Roland Ernicke, sondern einer Bewerberin aus. Doch die hatte am Tag der Beschlussfassung der Stellenbesetzung durch die Stadtverordnetenversammlung am 26. Oktober ihre Zusage zurückgezogen. Da zuvor entschieden worden war, im Falle einer Absage durch diese Bewerberin dem zweiten Kandidaten die Stelle anzubieten, fiel die Wahl somit auf Roland Ernicke.