Der Geschäftsführer in spe wurde im Rahmen einer Mitgliederversammlung vorgestellt. Der gebürtige Erfurter Fabian Gunkel hat Politikwissenschaften studiert und arbeitet aktuell im Vorstand eines Berliner Unternehmens. Bereits vor drei Jahren hatte Gunkel seinen Lebensmittelpunkt in Berlin aufgegeben und zog mit Frau und Kindern ins Planestädtchen. Brück, so sagt der 36-Jährige, ist zur Wahlheimat geworden. Daraus entwickelte sich die Motivation, auch in der Region zu arbeiten.
Interesse an der Stellenausschreibung für den Posten des Geschäftsführers des SAM hatten nach Aussage der Vorstandsvorsitzenden Eveline Vogel sechs Bewerber. Aus ihnen wählten die sieben Vorstandsmitglieder ihren Favoriten - Fabian Gunkel.  "Einstimmig", wie Eveline Vogel betonte.
Dessen Erfahrungen in den Bereichen Wirtschaft und Management bedeuten nach Einschätzung von Blatt beste Voraussetzungen für das künftige Aufgabenfeld von Gunkel.
Der Verein mit aktuell rund 70 Mitarbeitern ist in den Bereichen Arbeitsförderung, Migration sowie Kinder- und Jugendhilfe tätig und setzt sich für die gesellschaftliche Teilhabe aller Menschen sowie für die soziale Regionalentwicklung im Landkreis Potsdam-Mittelmark ein."Dafür lohnt es sich, sich einzusetzen", so Gunkel, der noch bis zum Jahresende in Berlin beschäftigt ist. "Ich freue mich darauf, loszulegen", betonte er.
"Und ich freue mich, dass der Verein in gute Hände gelegt werden kann", sagte Dr. Johannes Blatt aus Schmerwitz, der knapp drei Jahre an der Spitze des SAM stand. Er wünschte seinem Nachfolger alles Gute und viel Erfolg.